Herzogenbuchsee: Raubüberfall in einem Zugsabteil

Im InterRegio 3245 von Bern nach Olten kam es am Samstagabend zu einem Raubüberfall. Verletzt wurde niemand.

pkb. Im InterRegio 3245 von Bern nach Olten kam es am Samstagabend zu einem Raubüberfall. Verletzt wurde niemand.

Am Samstag, 2. August 2008, bestiegen in Bern eine Frau und ein Mann gemeinsam den InterRegio Richtung Olten, mit Abfahrtszeit 22.07 Uhr, und setzten sich zusammen in ein leeres Abteil. Als der Zug gegen 22.35 Uhr in Herzogenbuchsee einfuhr, stand plötzlich ein unbekannter Mann neben den beiden Reisenden, sprach sie an mit dem Wort „Überfall“, hielt der Frau eine Pistole vor und entriss ihr die Handtasche. Anschliessend flüchtete er aus dem stillstehenden Zug. Zwei weitere Passagiere, welche im selben Zug sassen und diesen ebenfalls in Herzogenbuchsee verliessen, konnten dem Täter folgen. Sie beobachteten, wie dieser sich der Handtasche und der Pistole entledigte und lediglich mit dem Portemonnaie des Opfers flüchtete. Wie sich im Nachhinein herausstelle, handelte es sich bei der Waffe um eine Softair Gun.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Unbekannter Mann, 25 bis 30 Jahre alt, 180 bis 190 cm gross, schlanke Statur, schmales, eher blasses, rassiertes Gesicht und gepflegtes, sportliches Erscheinungsbild. Er trug schwarze Hosen, ein enges, langärmliges, schwarzes Oberteil und einen schwarzen Hut. Er war mit einer Softair Gun bewaffnet.

Die Kantonspolizei in Langenthal, Telefon 062 390 71 01, ersucht Personen, die Angaben zum Überfall oder zum Täter machen können, sich mit ihr in Verbindung zu setzen.

Größere Kartenansicht

Medienmitteilung Kantonspolizei Bern, Untersuchungsrichteramt II Emmental-Oberaargau, (tj) / Sandro Hartmeier

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar