Stellungnahme VSLF zur Verteilung FS 16 und Projekt Selbsteinteilung der Vision 2010 SBB P

Zum Treffen des Begleitausschusses Vision 2010 vom 25./26. Oktober 08 mit Leiter P-OP Philippe Gauderon und Leiter P-OP-ZF Walter Hofstetter hat der VSLF seine Stellungnahme eingereicht.

Zum Treffen des Begleitausschusses Vision 2010 vom 25./26. Oktober 08 mit Leiter P-OP Philippe Gauderon und Leiter P-OP-ZF Walter Hofstetter hat der VSLF seine Stellungnahme eingereicht.

FS 16
Wir sehen zur Zeit keine Stellen welche plausibel in der 16 FS eingereiht werden könnten. Für den VSLF müssen die FS 16 an Lokpersonal mit Spezialaufgaben verteilt werden und nicht an Lokführer (LF) die Teilzeit einer anderen Beschäftigung nachgehen.
Somit sind weder Teilzeitstellen beim OCP noch bei RP auf Kosten des Lokpersonals zu erhöhen. Wenn gewisse Stellen zu tief eingereiht sind, ist dies ausserhalb der Vision 2010 zu korrigieren. Sobald begründete Lokführerstellen zur Verfügung stehen ist die FS 16 zu öffnen. Ein Betrag/Zulage) an LF welche ins Ausland fahren, wäre aber durchaus begrüssenswert.

Selbsteinteilung
Wir wünschen die Einstellung des Projekts Selbsteinteilung bis auf den Teil Tauschbörse aus folgenden Gründen:

  • Kriterienkatalog ist mangelhaft viele Probleme nicht gelöst.
  • Keine überzeugende Argumente wie das System je zufriedenstellend funktionieren könnte.
  • Keine Möglichkeit das Projekt nach einem Pilot abzubrechen, zu hohe Investitionen wurden dann getätigt.
  • Mehrere Umfragen beim Personal (Interlaken, Ziegelbrücke, Lausanne) ergaben eine Ablehnung von über 90%.
  • Keine Argumente was mit dem Neuen System hätte besser werden sollen.

Newsletter VSLF, VSLF, Nr. 168, 24. August 2008 DR/HG

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar