Ascom: Verdoppelung von Betriebsgewinn und EBIT

Ascom erreichte im ersten Halbjahr 2008 im Kerngeschäft bei einem Wachstum von 5,8% eine Verdoppelung der EBIT Marge von 3,3% auf 6,7%. Die Ascom Gruppe ist damit wieder profitabel und konnte trotz negativen Währungseinflüssen den Umsatz weiter steigern. Die Profitabilität wurde in beiden Divisionen verbessert. Security Solutions hat den Weg zurück in die Gewinnzone geschafft.

Ascom erreichte im ersten Halbjahr 2008 im Kerngeschäft bei einem Wachstum von 5,8% eine Verdoppelung der EBIT Marge von 3,3% auf 6,7%. Die Ascom Gruppe ist damit wieder profitabel und konnte trotz negativen Währungseinflüssen den Umsatz weiter steigern. Die Profitabilität wurde in beiden Divisionen verbessert. Security Solutions hat den Weg zurück in die Gewinnzone geschafft.
Das Betriebsergebnis lag mit CHF 14,4 Mio. deutlich über dem Vorjahr (CHF 6,2 Mio.) und auf EBIT Stufe konnte der Gewinn substanziell auf CHF 16,7 Mio. (Vorjahr CHF 7,8 Mio.) gesteigert werden. Ascom weist einen Konzerngewinn von CHF 7,1 Mio. aus gegenüber CHF 1,1 Mio. im ersten Halbjahr 2007. Darin enthalten sind einmalig angefallene Verluste von insgesamt CHF 8,9 Mio. der beiden veräusserten Bereiche Industry (Schweiz) und Traffic in der Schweiz.

Im ersten Halbjahr 2008 konnte Ascom den Konzernumsatz um 5,8% auf CHF 249,1 Mio. steigern. Der Auftragseingang ist mit CHF 292,4 Mio. beachtlich und lag 5% über Vorjahresniveau, während der Auftragsbestand mit CHF 301,4 Mio. sogar um 19% gesteigert werden konnte. Eine gute Grundlage für künftiges Umsatzwachstum ist damit geschaffen.

Das operative Ergebnis von Wireless Solutions verbesserte sich um 25% auf CHF 15,3 Mio. und weiter gelang es Wireless Solutions, den Gewinn auf EBIT Stufe um über 30% auf CHF 12,3 Mio. zu erhöhen. Gleichzeitig verbesserte sich die EBIT Marge auf 8,3% gegenüber 6,6% im ersten Halbjahr 2007. Wireless Solutions steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr 2008 um 5,1% auf CHF 147,4 Mio., währungsbereinigt konnte ein Umsatzwachstum von 8,3% erreicht werden. Der Auftragseingang konnte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6%, währungsbereinigt um 9%, auf CHF 175,5 Mio. gesteigert werden.

Die Division Security Solutions kehrte im ersten Halbjahr 2008 wieder in die Gewinnzone zurück. Das operative Ergebnis fiel in der Berichtsperiode mit CHF 8,4 Mio. um 180% höher aus als im Vorjahr (CHF 3,0 Mio.). Auf EBIT Stufe erzielte Security Solutions eine deutliche Steigerung. Die Division ist wieder profitabel und wies im ersten Halbjahr 2008 einen Gewinn von CHF 6,7 Mio. aus, nach einem Verlust im Vorjahr. Die EBIT-Marge für das erste Halbjahr 2008 betrug beachtliche 6,6%. Security Solutions steigerte den Umsatz um 7,1% auf CHF 102,2 Mio. gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresergebnis, wobei 4,5% des Anstiegs auf die Akquisition der Argo Group zurückzuführen ist, welche seit März 2008 konsolidiert wird.

Mit der konsequenten Umsetzung des Investitionsprogramms VITESSE ist es Ascom unter anderem gelungen, den Konzerngewinn im ersten Halbjahr 2008 deutlich zu steigern. Mit den weitergeführten Geschäftsbereichen konnte im ersten Halbjahr 2008 ein Gewinn in der Höhe von CHF 14,1 Mio. erreicht werden (Vorjahr CHF 6,9 Mio.). Trotz einmalig angefallenen Verlusten der beiden veräusserten Bereiche Industry (Schweiz) und Traffic in der Schweiz konnte der Konzerngewinn wesentlich verbessert und auf CHF 7,1 Mio. (Vorjahr CHF 1,1 Mio.) erhöht werden. Ascom ist schuldenfrei und verfügt über eine solide Bilanzstruktur. Per 30. Juni 2008 wies der Konzern weiterhin eine hohe Nettoliquidität von CHF 200,6 Mio. aus, die Eigenkapitalquote beträgt 33,2%.

Angesichts der erfolgreichen Entwicklung im ersten Halbjahr können die Zielsetzungen für das Gesamtjahr 2008 bestätigt werden. Da Ascom schwergewichtig in einem nicht-zyklischen Geschäft tätig ist, sollten gegenwärtig absehbare Konjunktureinflüsse für das laufende Geschäftsjahr kompensiert werden können. Für beide Divisionen wurde ein organisches Umsatzwachstum von 5% für das Gesamtjahr zum Ziel gesetzt. Diese Zielerreichung steht unter der Voraussetzung, dass sich die Währungsrelationen nicht weiter negativ verändern. Ascom ist zuversichtlich, die angestrebten EBIT-Margen für das Jahr 2008 von 9-11% für die Division Wireless Solutions und von 4-6% für die Division Security Solutions zu erreichen. Ebenso wird an der mittelfristigen Zielsetzung festgehalten, im Jahr 2010 eine EBIT-Marge von 10% auf Gruppenstufe bei jeweils 5% organischem Wachstum im Kerngeschäft zu erreichen.

News ascom

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar