100 Jahre aare seeland mobil

Festplatz war unübersehbar das Depotgelände der aare seeland mobil – kurz asm – in Langenthal. Es wurden keine Kosten gescheut, dem interessierten Publikum was zu bieten.

Von: Erik Schneider
Fotogalerie
Festplatz war unübersehbar das Depotgelände der aare seeland mobil – kurz asm – in Langenthal. Es wurden keine Kosten gescheut, dem interessierten Publikum was zu bieten.

Auf einer Wiese vor dem Depotareal stand neben einem „Dampfkarrussell“ der Gleisbau und Unterhalt im Vordergrund. Eine Baugrube wurde ausgehoben um zu zeigen, wie ein Bahnkörper aufgebaut wird bis dann die Geleise obendrauf kommen. die Firma SERSA zeigte eine komplett fahrbare 2-Weg Werkstatt – ein grosser LKW mit Kran und diversen Aggregaten zum Unterhalt der Geleise – demontieren, schneiden, montieren, schweissen wurde eindrücklich demonstriert.

Für Kinder war die Gartenbahn Staufen mit rund 300 Meter Strecke vertreten – mit Dampf und Batterie erfolgte die Zugförderung.

Die Aufstellung vor dem Depot des unlängst restaurierten Triebwagens der Langenthal-Oensingen-Bahn und aktuellen Fahrzeugen sowie Bahndiensttraktor und die 3 für der Güterverkehr verwendeten Fahrzeuge waren zu sehen. Auf einer Mak 1700 der Cargo, der Am 843 052-1 gab es Publikumsfahrten und zwischen Langenthal – St.Urban – Melchnau fuhren Sa/So je 2 Extrazug-Paare mit dem neuen Triebwagen 110. Der Abschnitt St. Urban Melchnau ist seit Jahren ohne Planverkehr und wurde aus Sicherheitsgründen mit ca. 30 Km/h befahren. Der Einsatz des historischen Triebwagens (gehört heute übrigens der Museumsbahn Blonay-Chamby) war nicht mehr möglich – die Spannung in der Fahrleitung beträgt heute 1200 Volt – früher waren es 900 Volt und der Triebwagen war und ist dafür konzipiert.

Eine überschaubare aber interessante Veranstaltung für alle Bahnbegeisterten.


Mehr zum Thema:

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar