Mann im Bahnhof Liestal von Zug erfasst und tödlich verletzt

Am Mittwoch, 3. September 2008, kurz vor 11.00 Uhr, ereignete sich im Bahnhof Liestal bei der Durchfahrt eines Personenzuges ein tödlicher Unfall. Es kam zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem 62-jährigen Mann. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft ist von einem Suizid (Selbstmord) auszugehen. Es kam zu geringfügigen Beeinträchtigungen des Zugverkehrs.

Am Mittwoch, 3. September 2008, kurz vor 11.00 Uhr, ereignete sich im Bahnhof Liestal bei der Durchfahrt eines Personenzuges ein tödlicher Unfall. Es kam zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem 62-jährigen Mann. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft ist von einem Suizid (Selbstmord) auszugehen. Es kam zu geringfügigen Beeinträchtigungen des Zugverkehrs.

Der Mann sprang im Bahnhof Liestal vor einen in Richtung Olten fahrenden Zug, wurde erfasst, aufs Perron zurück geschleudert und war auf der Stelle tot. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand von weiteren Abklärungen durch die Polizei Basel-Landschaft in Zusammenarbeit mit dem Statthalteramt Liestal. Der Lokomotivführer wurde durch die SBB betreut und konnte die Fahrt nicht fortsetzen. Für die Weiterfahrt des Zuges war ein anderer Lokomotivführer besorgt.

Der Zugsverkehr wurde nur geringfügig beeinträchtigt, da lediglich ein Geleise für die Dauer der Bergungsarbeiten für knapp zwei Stunden gesperrt werden musste. Die Freigabe dieses Geleises erfolgte um 12.50 Uhr.

Im Einsatz standen rund 30 Rettungskräfte der Polizei Basel-Landschaft, der Sanität Liestal, der Stützpunkt-Feuerwehr Liestal, des Statthalteramtes Liestal sowie der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB).

Größere Kartenansicht

Polizeimeldung Polizei BL

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar