Neues Design für „alte“ CISALPINO-Züge

Die CISALPINO ETR 470 erhalten ein neues Aussendesign. Wie bei den Wagenzügen von CISALPINO dominiert die Farbe silber, dazu kommt eine blaue Zierlinie, der Fensterbereich ist schwarz abgesetzt. Der erste so umgestaltete Zug ist der ETR 470.004.

Fotogalerie
Die CISALPINO ETR 470 und auch die CIS-EC-Züge erhalten ein neues Aussendesign. Wie bisher bei den Wagenzügen von CISALPINO dominiert beim neuen Erscheinungsbild die Farbe silber, dazu kommt eine blaue Zierlinie, der Fensterbereich ist schwarz abgesetzt. Der erste so umgestaltete Zug war der ETR 470.004.

Der Neigezug im neuen Design trug zuerst nur an den beiden Fronten – die auch eine in Italien vorgeschriebene rote Kontrastfläche aufweisen – noch das bisherige Logo. Nach der Präsentation des neuen CISALPINO-Erscheinungsbildes hat der Zug an den Fronten und auch an den Seitenwänden das neue CISALPINO-Logo erhalten. Wie bei TILO werden nun auch bei CISALPINO kleine SBB– und TRENITALIA-Logos angebracht. Die Türen sind analog zum ICN grün (2. Klasse) und gelb (1. Klasse) hervorgehoben.

Auch Innen erhielt der Zug eine Auffrischung (neue Sitzüberzüge).

Inzwischen ist auch der Zug 005 in aufgefrischter Form im Einsatz. Bis Ende Jahr werden alle bisherigen CISALPINO-Kompositionen die Auffrischung nach den Vorgaben des neuen Erscheinungsbildes durchlaufen.

Der ETR 470.004 wurde in den ersten Einsatztagen am Gotthard als CIS 150/153 eingesetzt, danach war er auch auf der Lötschbergstrecke zu sehen.

Neugestaltung der ETR 470 kommt voran
Vom 8. September bis 19. Oktober 2008 wird auf der Strecke Zürich-Mailand konventionelles Wagenmaterial eingesetzt. Die Massnahme steht im Zusammenhang mit dem angekündigten Restyling der ETR 470 Flotte: Die Fahrzeuge werden derzeit technisch und optisch renoviert. Jeweils ein Fahrzeug befindet sich in Revision.

Im Zusammenhang mit den im Juni angekündigten Renovationsarbeiten des Fahrzeugtyps ETR 470 kommt es auf der Verbindung Zürich-Mailand vorübergehend zu einem Wechsel des Wagenmaterials.

Da sich jeweils ein Fahrzeug in Revision befindet, sind folgende Verbindungen betroffen:

Diese zwei Zugverbindungen werden durch konventionelles Wagenmaterial anstelle der fahrplanmässig eingesetzten ETR 470 ersetzt. Für die beiden Verbindungen müssen die Kundinnen und Kunden gegenüber dem Fahrplan mit einer längeren Fahrzeit von ca. 30 Minuten rechnen. Cisalpino empfiehlt den Fahrgästen aus diesem Grund, genügend Zeit für ihre Termine einzurechnen und die Umsteigezeit für die Anschlussverbindungen zu kontrollieren. Die Änderungen sind im Online-Fahrplan der SBB berücksichtigt.

Auf der Linie Genf-Mailand und Bellinzona-Mailand kommt ebenfalls teilweise Rollmaterial von Trenitalia zum Einsatz. Die Änderungen haben indes keinen Einfluss auf den Fahrplan, da die Verbindung ohnehin durch konventionelle Züge gefahren wird.

Wie bekannt ist, erwartet Cisalpino die Auslieferung der ersten bestellten neuen Fahrzeuge des Typs ETR 610. Wann diese Fahrzeuge betriebsbereit sind, ist derzeit offen. Offen ist auch, ob erste Kompositionen dieses neuen Typs bereits zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2008 zur Verfügung stehen.


 Mehr zum Thema:

Medienmitteilung SBB CFF FFS (Text) / Sandro Hartmeier (Text) / Neel Bechtiger (Foto)

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar