Bauen und Umleiten: Die VBZ-Gleisbaustellen

Wegen zahlreicher Gleisbaustellen sind die VBZ-Fahrgäste heuer einer argen Geduldsprobe ausgesetzt. Die gute Botschaft aber gleich vorab: Ab dem 8. September fahren die Trams der Linie 11 wieder über die Quaibrücke und die Bahnhofstrasse. Auch den 15er haben die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) wieder im Angebot: Die Trams der Linie 15 verkehren zwischen Klusplatz und Central auf der angestammten Strecke, danach wenden sie über den Hauptbahnhof – Gessnerallee.

Wegen zahlreicher Gleisbaustellen sind die VBZ-Fahrgäste heuer einer argen Geduldsprobe ausgesetzt. Die gute Botschaft aber gleich vorab: Ab dem 8. September 08 fahren die Trams der Linie 11 wieder über die Quaibrücke und die Bahnhofstrasse. Auch den 15er haben die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) wieder im Angebot: Die Trams der Linie 15 verkehren zwischen Klusplatz und Central auf der angestammten Strecke, danach wenden sie über den Hauptbahnhof – Gessnerallee.

Das Zürcher Tramnetz umfasst rund 150 km. Die Tramgleise halten durchschnittlich 30 Jahre lang bis sie abgefahren sind. Um ihre Infrastruktur ordnungsgemäss zu unterhalten, müssen die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) jedes Jahr durchschnittlich 5 km Tramgleise erneuern. Ein recht anspruchsvolles Unterfangen, denn sie bauen nicht auf der grünen Wiese. VBZ-Direktor Hans-Peter Schär erläuterte an einer Medienkonferenz, dass die Planung des Bauprogramms für die VBZ ein permanentes Abwägen zwischen den Anliegen ihrer Fahrgäste und der wirtschaftlichen Realisierung der Bauten bedinge.

Die Besonderheiten des diesjährigen Bauprogramms. Besonders anspruchsvoll ist die Baustelle an der Quaibrücke. Über diese neuralgische Stelle führen fünf Tramlinien. Die Auswirkungen auf das Tramnetz sind weit herum spürbar. Normalerweise können die VBZ die Sperrung von ganzen Streckenabschnitten für den Trambetrieb auf die Wochenenden beschränken. Im diesjährigen Bauprogramm hat es aber zwei Baustellen, die eine Sperrung von jeweils einem ganzen Monat notwendig machen. Vom 6. September bis 6. Oktober können die Trams die Weinbergstrasse (Haldenegg bis Sonneggsteig) nicht befahren. Und wegen einer Baustelle in der Seestrasse (Biloweg bis Staubstrasse) muss das Quartier Wollishofen vom 27. September bis 27. Oktober ohne Tram auskommen. Selbstverständlich gewährleisten die VBZ die Mobilität in den betroffenen Quartieren mit dem Einsatz von Ersatzbussen. In der Stadt Zürich ist das Tramnetz so etwas wie ein Garant der Verlässlichkeit. Die Menschen orientieren sich am Tramnetz, denn die Tramlinien sind seit Jahrzehnten tief verankert. Deshalb ist es den VBZ ein zentrales Anliegen, ihre Fahrgäste in den kommenden Wochen sehr gut über die betrieblichen Änderungen zu informieren.

Sicherheit hat Priorität
Hanspeter Fehr, Direktor Dienstabteilung Verkehr führte aus, dass sich Baustellen im Strassenraum zwangsläufig auf die Verkehrsführung und die Strassen-Kapazitäten auswirken. Den Fachleuten der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich obliegt die Aufgabe, trotz der Baustellen die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden zu gewährleisten, Interventions- und Rettungswege für Sanität, Feuerwehr und Polizei offen zu halten sowie alle Mobilitätsformen zu ermöglichen. Mit Einsatz innovativer Technologien wird die bestmögliche Lösung umgesetzt. Unbestritten ist aber, dass Baustellen im Strassenraum zwangsläufig zu Verkehrseinschränkungen und zur Reduktion von Kapazitäten führen. Grundsätzlich ist es das Ziel, alle bestehenden Verkehrsbeziehungen weiter anzubieten. Umleitungen werden nur angeordnet, wenn dies zwingend notwendig ist. Zudem werden bei Sperrungen die Auswirkungen auf den Berufsverkehr minimalisiert. Bei allen temporären Massnahmen bei Baustellen im Strassenraum ist die Dienstabteilung Verkehr auf das Verständnis der Verkehrsteilnehmenden angewiesen.


Mehr zum Thema:

Communiqué VBZ Züri Linie

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar