STADLER: Baubeginn DOSTO-Zentrum Altenrhein

Stadler Rail baut sein Werk in Altenrhein zum Doppelstock-Kompetenzzentrum aus und realisiert zu diesem Zweck einen Erweiterungsbau. Insgesamt werden rund CHF 45 Mio. investiert, davon mindestens CHF 30 Mio. in Altenrhein, der Rest für die Inbetriebsetzung im Raum Nordostschweiz. Heute konnten Peter Spuhler, CEO und Inhaber der Stadler Rail und Hans Kubat, CEO der Stadler Altenrhein AG, zusammen mit Vertretern von Kanton und Gemeinde den Spatenstich feiern.

Stadler Rail baut sein Werk in Altenrhein zum Doppelstock-Kompetenzzentrum aus und realisiert zu diesem Zweck einen Erweiterungsbau. Insgesamt werden rund CHF 45 Mio. investiert, davon mindestens CHF 30 Mio. in Altenrhein, der Rest für die Inbetriebsetzung im Raum Nordostschweiz. Am 3. September 08 konnten Peter Spuhler, CEO und Inhaber der Stadler Rail und Hans Kubat, CEO der Stadler Altenrhein AG, zusammen mit Vertretern von Kanton und Gemeinde den Spatenstich feiern.

Auslöser für den Anlass ist die Auftragserteilung der SBB über 50 6-teilige Doppelstockzüge für die S-Bahn Zürich, Abliefertermin 2010 – 2015. Der Auftrag wird vollständig in Altenrhein abgewickelt, Ausnahme sind die Drehgestelle, welche vom Stadler-Werk in Winterthur zugeliefert werden.

Die Herstellung von Doppelstockwagenkasten in Aluminium erfordert ein anderes Fabrikationskonzept der Kastenkomponenten, als dies bei den übrigen Stadler-Zügen der Fall ist. Neben Schweissarbeiten, wie sie bei allen Alu-Wagenkasten ausgeführt werden, verlangt der Doppelstockwagenkasten mehr mechanische Bearbeitung. Insbesondere werden z.B. die Fensterausschnitte aus den geschweissten Seitenwandelementen herausgefräst.
Damit die Kastenkomponenten rationell hergestellt werden können, wird für diesen Produktionsschritt eigens eine neue Halle errichtet. Der Neubau weist neben den betrieblich bedingten Werkstattbüroräumlichkeiten auch eine Kantine und einen Mehrzweckraum auf.

Die Konstruktion des Gebäudes ist eine Stahlkonstruktion, die auf eine Betonbodenplatte aufsetzt, welche ihrerseits auf 750 vorgefertigten gerammten Betonpfählen ruht.

Zusätzlich zu diesem Neubau in Altenrhein baut Stadler eine weitere Halle für die Inbetriebsetzung von Zügen. Dafür stehen derzeit noch mehrere Standorte zur Auswahl, sowohl im Raum Altenrhein als auch in der übrigen Nordostschweiz.

Die gesamten Investitionen belaufen sich auf mindestens CHF 45 Mio., je nach Dimensionierung der neuen Inbetriebsetzungshalle kann diese Summe auch noch erhöht werden.

Medienmitteilung STADLER

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar