“Miles&more“ mit dem seehas – CO2-Spar-Aktion

Vom 24. Juli bis 6. September 2008 lud die SBB GmbH die Bewohnerinnen und Bewohner der seehas-Region zwischen Konstanz und Engen ein, sich an einer grossen CO2-Spar-Aktion zu beteiligen und vom Auto auf den seehas umzusteigen. Wer am Ende der Sommerferien die meisten seehas-Kilometer nachwies und damit die höchste CO2-Einsparung, konnte sich über attraktive Preise freuen.

erstellt am 22. September 2008

Flyer zur Aktion (PDF-File)
Vom 24. Juli bis 6. September 2008 lud die SBB GmbH die Bewohnerinnen und Bewohner der seehas-Region zwischen Konstanz und Engen ein, sich an einer grossen CO2-Spar-Aktion zu beteiligen und vom Auto auf den seehas umzusteigen. Wer am Ende der Sommerferien die meisten seehas-Kilometer nachwies und damit die höchste CO2-Einsparung, konnte sich über attraktive Preise freuen.

Beim Bonusmeilen-Programm á la SBB galt es, möglichst viele seehas-Kilometer zu sammeln und diese bis zum 12. September beim Projektbüro der SBB GmbH einzureichen.

Als Nachweis galten sämtliche genutzten Fahrscheine und eine Aufstellung der gefahrenen Strecken. Auf Basis der Einsendungen errechnete das Projektbüro am Ende der Sommerferien zum einen das von allen Teilnehmern gemeinsam gesparte CO2 – und damit den Gesamterfolg der Aktion. Zum anderen ermittelte es die einzelnen Sieger.

Als Hauptpreis winkte dem fleissigsten seehas-Passagier ein Ausflug für 2 Personen in die Schweiz. Mit dem Panorama-Zug „Glacier-Express“ geht es einen Tag lang durch die Schweizer Alpen. Darüber hinaus gab es noch 4 Monatskarten für den seehas zu gewinnen.

Eine weitere Ausschreibung richtete sich an Unternehmen, die mit ihren Mitarbeitern teilnehmen konnten. Wer in dieser Kategorie die meisten Kilometer sparte, konnte sich über einen Firmenausflug mit dem grössten Solar-Katamaran der Welt auf dem Bielersee inklusive An- und Abreise für bis zu 20 Personen freuen.

Als Schirmherr konnte Landrat Frank Hämmerle (Landkreis Konstanz) gewonnen werden.

Mit der Aktion möchte die SBB GmbH das wachsende Bewusstsein für die Klimaproblematik nutzen, um die Bewohnerinnen und Bewohner der Region stärker dafür zu sensibilisieren, was sie selbst zum Klimaschutz beitragen können. Mit klaren Zahlen schaffen wir einen Anreiz, vom eigenen Auto auf den seehas umzusteigen und damit die Umwelt und den eigenen Geldbeutel zu schonen.

Die Rechnung ist ganz einfach: Um eine Person über 100 Kilometer zu transportieren braucht die SBB GmbH umgerechnet etwa einen Liter Benzin. Ein Auto verbraucht auf der gleichen Strecke – abhängig von Typ und Mitfahrerzahl – sechs bis zehn Liter. Proportional dazu ist auch die CO2-Belastung pro Person und zurückgelegter Kilometer im öffentlichen Verkehr wesentlich geringer.

Und auch der Geldbeutel freut sich. Ein Vollkostenvergleich ergibt, dass die Fahrt mit dem seehas etwa ein Viertel einer Autofahrt kostet. Für einen Fahrschein von Konstanz nach Radolfzell zahlt man heute 3.00 Euro. Ein PKW kostet auf derselben Strecke inklusive der laufenden Kosten für Steuern und Versicherung 11 Euro.

Umsteigen lohnt sich also in jedem Fall – auch nach den Sommerferien noch.


Mehr zum Thema:

Pressemitteilung SBB GmbH

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar