Vorsicht vor Taschendieben im Basler-ÖV

Die Polizei hat in den letzten Tagen ihre Kontrollen intensiviert, nachdem es vor allem in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu mehreren Taschendiebstählen gekommen war. Bereits konnten drei Männer aus Bosnien-Herzegowina, Serbien und Belgien identifiziert und vom Fahndungsdienst festgenommen werden.

Die Polizei hat in den letzten Tagen ihre Kontrollen intensiviert, nachdem es vor allem in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu mehreren Taschendiebstählen gekommen war. Bereits konnten drei Männer aus Bosnien-Herzegowina, Serbien und Belgien identifiziert und vom Fahndungsdienst festgenommen werden.

Professionelle Taschendiebe treten in den öffentlichen Verkehrsmitteln meist zu zwei oder zu dritt während der Stosszeiten auf. Während einer der Täter das Opfer „versehentlich“ anrempelt, stiehlt der zweite dem kurzzeitig abgelenkten Opfer die Barschaft. Der dritte Täter schirmt während der Tat seine Komplizen ab.

In diesem Zusammenhang sei auch vor dem so genannten Fleckentrick gewarnt. Die Täter verunreinigen „versehentlich“ mit einer Flüssigkeit die Kleider eines Passanten und „helfen“ dann, den Flecken zu entfernen. Dabei gelingt es ihnen, das Portemonnaie aus dem Veston oder der Handtasche zu stehlen.

Das Kriminalkommissariat und die Polizei bitten deshalb um erhöhte Aufmerksamkeit. Im Falle eines Diebstahles wird um sofortige Verständigung der Polizei über die Notrufnummer 117 gebeten, damit die nötigen Massnahmen in die Wege geleitet werden können.

Mitteilung SiD Basel-Stadt

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar