BERNMOBIL: Der Umwelt zuliebe – T-Shirt anziehen und gratis fahren

Der Verbrauch von Diesel, Gas, Strom, aber auch von Heizenergie sowie der weiteren von BERNMOBIL verwendeten Stoffe wird jährlich erhoben und in der Stoffflussanalyse ausgewertet. Damit hat BERNMOBIL ein Instrument, das ermöglicht, Massnahmen gezielt dort anzusetzen, wo sie die grösste Wirkung haben.

erstellt am 12. September 2008

Der Verbrauch von Diesel, Gas, Strom, aber auch von Heizenergie sowie der weiteren von BERNMOBIL verwendeten Stoffe wird jährlich erhoben und in der Stoffflussanalyse ausgewertet. Damit hat BERNMOBIL ein Instrument, das ermöglicht, Massnahmen gezielt dort anzusetzen, wo sie die grösste Wirkung haben.

Vergleich Energieverbrauch Tram, Trolley-, Gas- und Dieselbusse.
Gegenüber dem durchschnittlich mit 1.7 Personen besetzten Privatwagen (PW) braucht ein Diesel- oder Gasbus durschnittlich knapp 50% der Energie, ein Trolleybus 21% und ein Tram sogar nur 13%. Das energieeffizienteste Fahrzeug ist damit klar das Tram, dicht gefolgt vom Trolleybus. Und auch der Gasbus nutzt die Energie immer noch doppelt so gut wie ein PW.

Im Bereich des energie-effizienten Trams tut sich ja denn auch einiges: Nicht nur wird das Tram Bern West 2010 zum Westside und nach Bümpliz fahren, auch die Verlängerung der Tramlinie 9 vom Guisanplatz bis zur S-Bahn-Haltestelle Wankdorf wird bis 2012 betriebsbereit sein. Zudem sind auch das Tram Köniz sowie das Tram Ostermundigen in der Pipeline und könnten ab 2017 in Betrieb genommen werden – vorausgesetzt, die Bewilligungs-Verfahren und die Finanzierung verlaufen optimal.

Bereits durch Tram Bern West wird der Schadstoffausstoss von Stickoxid (NOx ) um 13 Tonnen und unverbrannten Kohlenwasserstoffen um 4,6 Tonnen jährlich reduziert.
Sollten das Tram Köniz sowie das Tram Ostermundigen realisiert werden können, sind die Einsparungen gewaltig: BERNMOBIL könnte dadurch ihren Gesamtausstoss um einen Fünftel beim CO2 und um einen Drittel bei den Stickoxiden und den Kohlenwasserstoffen reduzieren.
Selbstverständlich tragen auch die Gasbusse das ihre dazu bei, dass die Berner Luft sauberer wird: Dreiviertel der BERNMOBIL-Gasbusflotte fährt mit CO2-neutralem Biogas aus der araBern.
Es gibt nur ganz wenige vergleichbare Projekte in Europa, bei denen 30 Gasbusse mit Biogas betrieben werden. Das gemeinsame Gasbus-Projekt von Energie Wasser Bern (ewb), der ara-Bern und von BERNMOBIL wird durch die Europäische Union im Projekt „Biogasmax“ gefördert und begleitet. In diesem Projekt „Biogasmax“ sind 8 unterschiedliche Projekte aus 5 europäischen Ländern vertreten mit dem Ziel, ein europäisches Netzwerk von Biogas-Pilotprojekten zum Erfahrungsaustausch zu schaffen.
Bei neuen technischen Lösungen muss auch mit Kinderkrankheiten und höherem Aufwand gerechnet werden. Damit aber die Industrie neue Produkte zur Serienreife bringen kann, braucht es Partnerschaften mit Betreibern. BERNMOBIL ist deshalb bestrebt, auch in Zukunft zusammen mit der Industrie und weiteren Partnern neue technologische Entwicklungen zu unterstützen und diesen zur Serienreife zu verhelfen, denn BERNMOBIL hat ein hohes Interesse, umweltfreundliche und ressourcenschonende Technologien einzusetzen, nicht zuletzt auch, weil sie sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist.

Wer CO2 einspart, fährt gratis.
Je mehr Menschen ihr Auto, ihren Töff stehen lassen und auf den öffentlichen Verkehr umsteigen, desto besser ist das für das Klima. Deshalb startet BERNMOBIL heute die Aktion, mit der potenzielle Fahrgäste die Bequemlichkeit eines Abos während einem Monat „erfahren“ können. Diese Kampagne ist eine crossmediale Aktion, durch die ein Dialog mit potenziellen Fahrgästen entsteht.

Update Und so funktionierte die Aktion: Das Ticket zum Anziehen
Ab dem 11. August 2008 konnten Interessierte kostenlos ein BERNMOBIL-T-Shirt im Libero-Shop abholen. Wer dieses bei jeder Fahrt gut sichtbar trug, fuhr bis 12.9.08 gratis auf dem BERNMOBIL-Netz (inkl. Tangento und Bus Belp). Wegen des grossen Interesses wurden kurzfristig weitere 300 T-Shirts sowie 100 Buttons, die ebenfalls zur Gratis-Fahrt auf dem BERNMOBIL-Netz berechtigen, zur Verfügung gestellt. Wer kein T-Shirt ergatterte, konnte am MMS-Wettbewerb teilnehmen. Dazu musste nur mit dem Handy ein Foto von jemandem gemacht werden, der das BERNMOBIL-T-Shirt trug und an BERNMOBIL übermittelt werden. Die 10 originellsten Einsendungen erhielten ein Libero-Jahresabo.


Mehr zum Thema:

Medienmitteilung BERNMOBIL

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar