Schwerer Verkehrsunfall zwischen Appenzellerbahn und Auto

Bei einer Kollision zwischen einer Komposition der Appenzellerbahnen und einem Pw wurde eine Mitfahrerin getötet und zwei Frauen mittelschwer verletzt

erstellt am 05. Oktober 2008

Neu Bei einer Kollision zwischen einer Komposition der Appenzellerbahnen und einem Auto wurde eine Mitfahrerin getötet und zwei Frauen mittelschwer verletzt

Am Sonntagmittag (05. Oktober 2008) war ein mit drei Frauen besetzter Personenwagen auf der Hauptstrasse von Gais nach Appenzell unterwegs. Beim Restaurant Schäfli beabsichtigte die Autolenkerin über den mit einem Blinklicht versehenen Bahnübergang abzubiegen. Gleichzeitig näherte sich von Gais her eine Komposition der Appenzellerbahnen. Beim Befahren des Bahnüberganges wurde der Pw von der Bahn frontal erfasst und gegen ein angrenzendes Wohnhaus geschleudert. Durch die heftige Kollision wurde eine 62jährige Mitfahrerin aus dem Fahrzeug geschleudert. Trotz der sofort eingeleiteten Reanimation einer zufällig vorbeifahrenden Notärztin starb die Frau auf der Unfallstelle. Die Lenkerin und eine weitere Mitfahrerin zogen sich mittelschwere Verletzungen zu. Eine Verletzte wurde mit dem REGA-Heli ins Kantonsspital St. Gallen überflogen und die zweite mit einem Rettungsfahrzeug ins Spital Dornbirn überführt.

Auf der Unfallstelle standen der Notarzt aus Rebstein, je ein Ambulanzteam aus Appenzell und Altstätten, ein REGA-Helikopter und die Stützpunktfeuerwehr Appenzell im Einsatz.

Der Bahnbetrieb wurde wegen dem Unfallereignis unterbrochen. Während dieser Zeit musste auf diesem Abschnitt, wie bereits am Vormittag (siehe Meldung unten), auf Busbetrieb umgestellt werden.

Das total beschädigte Fahrzeug musste mit einem Kranwagen geborgen werden.

Mit Auto über Bahntrasse der AB geschleudert

Massiv überhöhte Geschwindigkeit und Alkoholkonsum führte zu einem heftigen Aufprall an einem Fahrleitungsmasten der Appenzellerbahnen.

In der Nacht auf den Sonntag (05.10.2008) fuhr ein 23jähriger Autolenker mit massiv übersetzter Geschwindigkeit auf der Hauptstrasse von Appenzell nach Gais. In einer Linkskurve beim Bleichenwald verlor er die Herrschaft über das Fahrzeug. Der Wagen wurde auf das Trasse der Appenzellerbahnen geschleudert und kollidierte mit einem Metall-Fahrleitungsmasten. Durch den heftigen Aufprall wurde dieser abgeschlagen und das Fahrzeug weiter ins Wiesland geschleudert wo es im total demolierten Zustand zum Stillstand kam.

Durch den heftigen Aufprall wurden alle Airbags im Fahrzeug ausgelöst, so dass der Lenker und Mitfahrer nur geringfügig verletzt wurden.

Beim Unfallverursacher musste eine Blutentnahme angeordnet werden. Zur Bergung des Unfallfahrzeuges musste ein Kranwagen aufgeboten werden. Der Sachschaden dürfte gegen CHF 60’000.– betragen.

Infolge des umgerissenen Fahrleitungsmasten war der Bahnverkehr am Sonntagmorgen unterbrochen. Der Unterhaltsdienst der Appenzellerbahnen reparierte die Fahrleitung so, dass der Bahnbetrieb am Sonntagmittag wieder aufgenommen werden konnte. Auf der Strecke Appenzell – Gais verkehren Bahnersatzbusse.

Größere Kartenansicht

Mitteilungen Kapo AI

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar