S-Bahn Bern: Station Bern Brünnen geht in Betrieb

Am Mittwoch, 1. Oktober 2008 geht die neue S-Bahnstation Bern Brünnen in den fahrplanmässigen Betrieb. Die S4 und die S44 verbinden von da an das neue Stadtquartier Brünnen im Halbstundentakt in nur 8 Minuten mit dem Bahnhof Bern. Mit einem neuen S-Bahnkonzept wird die BLS AG auf dieser Strecke ab dem Fahrplanwechsel vom 14. Dezember 2008 sogar einen Viertelstundentakt anbieten.

erstellt am 28. August 2008

Am Mittwoch, 1. Oktober 2008 geht die neue S-Bahnstation Bern Brünnen in den fahrplanmässigen Betrieb. Die S4 und die S44 verbinden von da an das neue Stadtquartier Brünnen im Halbstundentakt in nur 8 Minuten mit dem Bahnhof Bern. Mit einem neuen S-Bahnkonzept wird die BLS AG auf dieser Strecke ab dem Fahrplanwechsel vom 14. Dezember 2008 sogar einen Viertelstundentakt anbieten.

Die dichte S-Bahnanbindung des Einkaufs- und Freizeitzentrums Westside sowie der umliegenden neuen Wohnsiedlungen ist Teil des Verkehrskonzepts für den Stadtteil Brünnen. Die BLS investierte hierfür in den vergangenen zwei Jahren 31 Mio. Franken in den Bau einer neuen S-Bahnstation und in den Ausbau der 1,5 Kilometer langen Doppelspur zwischen Bümpliz Nord und Niederbottigen. Mit den dadurch entstehenden zusätzlichen Kreuzungsmöglichkeiten sind die betrieblichen Voraussetzungen für das erweitete S-Bahnangebot gegeben, welches nun eingeführt wird.

Die neuen Verbindungen
Die Einführung des neuen S-Bahnangebotes geschieht zweistufig: Ab dem 1. Oktober 2008 bedienen die S4 und die S44 Brünnen im Rahmen eines Übergangsfahrplans im Halbstundentakt. Ab dem Fahrplanwechsel vom 14. Dezember 2008 wird die BLS Brünnen mit der S5 sowie den neugeschaffenen Linien S51 und S52 sodann im Viertelstundentakt mit dem Knoten Bern verbinden. Im Einzelnen werden den Fahrgästen folgende Verbindungen nach Bern Brünnen angeboten:

Vom 1. Oktober bis zum 13. Dezember 2008

  • Von Bern ½-stündlich mit den S-Bahnen S4/ S44 Burgdorf–Bern(–Rosshäusern): Bern ab xx.12 und xx.42h·
  • Von Kerzers stündlich mit dem RegioExpress bis Bern Bümpliz Nord, dort umsteigen auf die S44 auf dem gleichen Perron.

Ab dem 14. Dezember 2008

  • Von Bern ¼-stündlich mit der S5 Bern–Kerzers–Neuchâtel/Murten(–Payerne), sowie den neuen S51 Bern–Bern Brünnen und S52 Bern–Kerzers(–Ins). Bern ab (6.08 – 19.49 Uhr) jeweils um xx.08, xx.19, xx.34 und xx.49h; ab 20.08 – 00.10 Uhr ½-stündlich jeweils xx.08 und xx.34h (letzte Verbindung 00.10h).·
  • Von Kerzers ½-stündlich mit der S5; Kerzers ab (6.00 – 23.30 Uhr) jeweils um xx.00 und xx.30h.

Das eingesetzte Rollmaterial
Um der erwarteten hohen Nachfrage gerecht zu werden, hat die BLS darauf geachtet, dass auf den Linien zum Westside ausreichend Sitzplätze angeboten werden können. Folgendes Rollmaterial kommt dabei zum Einsatz:

Vom 1. Oktober bis zum 13. Dezember 2008

Damit werden von und nach Bern rund 750 Sitzplätze pro Stunde und Richtung bereitgestellt. Alle Fahrzeuge verfügen über niederflurige Einstiege.

Ab dem 14. Dezember 2008

  • S5: NINA, zwischen Bern und Kerzers in Doppeltraktion. Kapazität: 296 Plätze.
  • S51: RBDeJumbo (½-stündlich!). Kapazität: 2 x 248 Plätze.
  • S52: Gelenktriebwagen. Kapazität: 163 Plätze.

Damit werden von und nach Bern rund 1000 Sitzplätze pro Stunde und Richtung angeboten. Alle Fahrzeuge verfügen über niederflurige Einstiege.


Mehr zum Thema:

Medienstelle BLS AG

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar