Neugestaltung der Forchstrasse im Bereich Haltestelle Zürich Rehalp

Für die Erneuerung der Gleis- und Fahrleitungsanlagen, des Strassenoberbaus, von Wasserleitungen sowie des Dienstgebäudes im Bereich der Haltestelle Rehalp hat der Stadtrat von Zürich gebundene Ausgaben von insgesamt 5,27 Millionen Franken bewilligt. Für die Installation einer Lichtsignalanlage genehmigte er einen Objektkredit von 685 000 Franken.

erstellt am 21. August 2008

Für die Erneuerung der Gleis- und Fahrleitungsanlagen, des Strassenoberbaus, von Wasserleitungen sowie des Dienstgebäudes im Bereich der Haltestelle Rehalp hat der Stadtrat von Zürich gebundene Ausgaben von insgesamt 5,27 Millionen Franken bewilligt. Für die Installation einer Lichtsignalanlage genehmigte er einen Objektkredit von 685 000 Franken.

Die Forchbahn wird neu bis in den Haltestellenbereich in Seitenlage geführt. Dadurch wird Platz gewonnen für eine 70 Meter lange Haltestelle mit einer Haltestelleninsel. Die Kreuzung des Forchbahn-Trassées und der Fahrbahn erfolgt neu unterhalb der Haltestelle Rehalp. Der Knoten mit der Kreuzung von Schiene und Strasse sowie die Ein- und Ausfahrt der Tramlinie 11 aus der Wendeschlaufe und ein Fussgängerübergang über die Forchstrasse werden neu mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Koordiniert mit den Gleis- und Strassenbauarbeiten werden Wasserleitungen und das Dienstgebäude erneuert, wobei eine moderne WC-Anlage eingebaut wird. Die Bauarbeiten beginnen im Herbst 2008, sie dauern etwa ein Jahr. Zeitweise muss der Verkehr umgeleitet werden.

Am Projekt beteiligt sind das kantonale Tiefbauamt, die Forchbahn AG und die Gemeinde Zollikon, das Tiefbauamt der Stadt Zürich koordiniert die gesamte Ausführung.

Größere Kartenansicht


Mehr zum Thema:
 

Stadt Zürich Medienmitteilung

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar