VCS beider Basel: Stellungnahme zum 6. Generellen Leistungsauftrag im Bereich öffentlicher Verkehr BL

Die VCS Sektion beider Basel begrüsst, dass nun im Gegensatz zum 5. Generellen Leistungsauftrag (nachstehend GLA), der kaum über eine Konsolidierung hinaus ging, in diesem 6. GLA einen Angebotsausbau in Auftrag gegeben werden soll.

Die VCS Sektion beider Basel begrüsst, dass nun im Gegensatz zum 5. Generellen Leistungsauftrag (nachstehend GLA), der kaum über eine Konsolidierung hinaus ging, in diesem 6. GLA einen Angebotsausbau in Auftrag gegeben werden soll.

Angesichts der dringenden Probleme mit dem motorisierten Individualverkehr (nachstehend MIV) insbesondere im Bereich der Luftreinhaltung und des Bodenverbrauchs kann dieser Ausbau des öffentlichen Verkehrs (nachstehend ÖV) hingegen nur ein Anfang sein. Das zeigt auch die Beurteilung mittels Nachhaltigkeitskompass. Diese erwartet durch den „leichten Ausbau des öffentlichen Verkehrs“ zwar eine feststellbare, aber nur geringe Umlagerung vom MIV zum ÖV. Dies auch, weil der Kanton parallel weiterhin grosse Strassenbauprojekte vorantreibt. Eine markante Umlagerung vom MIV auf den ÖV ist u.E. jedoch unabdingbar, um die Luftschadstoffbelastung in der Region deutlich zu reduzieren und die natürlichen Ressourcen für nachfolgende Generationen zu sichern. In diesem Sinne würdigen wir den vorgesehenen ÖV-Ausbau. Wir erachten ihn jedoch als ungenügend. Er soll gegenüber der Strasse deutlich priorisiert werden. Wir bringen Anträge und Vorschlage für eine mutigere, klimaschonendere und nutzerInnenfreundlichere Entwicklung ein.


Mehr zum Thema:

News VCS Sektion beider Basel

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar