Grosses UNESCO Welterbe-Volksfest «Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina» – Begeisterte Besucher und glückliche Veranstalter

Das mit grosser Spannung erwartete UNESCO Welterbefest entlang der 122 km langen Welterbestrecken Albula und Bernina der Rhätischen Bahn (RhB) ist am Freitag, 12. September in Thusis und in Brusio lanciert worden. Am Samstag griff das grosse Volksfest dann auch auf die anderen Festplätze beim Landwasserviadukt, in Samedan/St. Moritz sowie in Poschiavo und Tirano über. Das UNESCO Welterbe Fest dauert bis Sonntag, 14. September 2008, an.

erstellt am 20. September 2008

Fotogalerie
Update Das grosse UNESCO Welterbefest entlang der 122 Kilometer langen Welterbestrecke der Rhätischen Bahn (RhB) ist Geschichte. Was bleibt sind gute Erinnerungen an stimmungsvolle Festplätze auf der Albula- und Berninaline am Wochenende vom 12. bis 14. September 2008. Auch der «Club 1889» durfte seine Projekte präsentieren. Insgesamt 19’000 Besucherinnen und Besucher liessen sich die gute Laune ob der nasskalten Witterung nicht verderben und auch die Veranstalter blicken auf ein gelungenes Fest zurück.

Freitag – Auftakt…
Den Auftakt am Freitag, 12. September, bildeten die Grussbotschaften von RhB-Verwaltungsratspräsident Hans-Jürg Spillmann an die Gemeindevertreter von Brusio, Poschiavo und Tirano sowie vom Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Rhätischen Bahn, Erwin Rutishauser, an die Gemeinde von Thusis. Den Gemeindevorstehern wurden dabei Welterbetafeln für ihre Bahnhöfe, bzw. für den Kreisviadukt von Brusio sowie das Landwasserviadukt überreicht, als «Dank und Anerkennung für die hervorragende und partnerschaftliche Zusammenarbeit», wie Erwin Rutishauser betonte. Mit verschiedenen Attraktionen und einer gigantischen Lichtinszenierung von Gerry Hofstetter beim Kreisviadukt und auf Hohenrätien wurde das dreitägige Volksfest so richtig lanciert.

…Samstag – Höhepunkt…
Der offizielle Festakt fand am Samstag im originell gestalteten RhB-Depot in Samedan statt. Nach der feierlichen Übergabe des UNESCO Welterbelabes sowie Festansprachen von Vertretern von UNESCO, Bund, Kanton Graubünden, Italien und der Rhätischen Bahn, wurden verschiedene Zeichen der Wertschätzung ausgetauscht. Auch in Samedan überreichte Erwin Rutishauser Gemeindepräsident Thomas Nievergelt eine Welterbetafel für den Bahnhof Samedan. Sie soll verdeutlichen, dass «Samedan zum Welterbe Albula/Bernina gehört und damit auch zu einem weltweiten Netzwerk von Natur- und Kulturdenkmälern», unterstrich Rutishauser. Der festliche Rahmen wurde durch das UNESCO Welterbelied von Linard Bardill mit Schulklassen aus Thusis und Masein und aus Samedan und Brusio sowie das Theaterstück «Chur Hauptbahnhof» der Theatercompagnie «I tre secondi», welches eigens für das Welterbefest in Samedan umgeschrieben wurde, aufgelockert. Die zahlreichen Attraktionen, Inszenierungen und Informationen zu den RhB Welterbestrecken Albula/Bernina im Depot Samedan aber auch auf den übrigen Festplätzen in Thusis, am Landwasserviadukt, in St. Moritz sowie in Brusio, Poschiavo und Tirano hat bei den Besuchern einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen – so erste zusammenfassende Rückmeldungen der OK-Verantwortlichen.

…Sonntag – Ausklang
Mit Brunches an verschiedenen Festorten startete der Sonntag und die Feiern klangen gegen Abend aus – nach packenden artistischen Einlagen der Luftballett-Gruppe Öff Öff am Landwasserviadukt, mit Dampffahrten durch das Albulatal, mit einem Blick in die UNESCO Welterbe-Ausstellung im Depot Samedan oder einem Besuch der Städtchen Tirano oder Poschiavo, welche sich unter dem Motto «Città aperta» und Musei aperti» im besten Licht zeigten. Für die Kleinen stand zudem ein betreutes Kindermalen auf dem Programm, Kulturinteressierte wurden im Oberengadin zum Segantini Museum entführt.

19’000 Besucherinnen und Besucher
Trotz der nassen und kalten Witterung während des ganzen Wochenendes fanden vom Freitag bis Sonntag insgesamt rund 19’000 Besucherinnen und Besucher den Weg zu den verschiedenen Festplätzen. «Ein klares Bekenntnis der Bündnerinnen und Bündner sowie der vielen Gäste zu den UNESCO Welterbestrecken und damit auch zu einer positiven Grundstimmung zur Zukunft des Tourismus in unserem wunderschönen Kanton», so das Fazit von Erwin Rutishauser, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Rhätischen Bahn. Besonders erfreulich war der Gästeaufmarsch in Samedan mit 5’000 Besuchern. Thusis verzeichnete am Freitag und Samstag insgesamt 8’000 Besucher und die Veranstaltungen im Valposchiavo und Tirano insgesamt 4’000. Auf Grund des «Open Air» Charakters am Landwasser, fanden nur 2’000 Besucher den Weg zu den spannenden Inszenierungen der Luftballettgruppe Öff Öff und den Lichtinszenierung von Gerry Hofstetter. «Die vielen positiven Rückmeldungen von Besuchern sind auch Belohnung für alle an dieser grossen Veranstaltung Beteiligten», so das Fazit von RhB-Projektleiter Andreas Bass.


Mehr zum Thema:

RhB (Text/Foto) / Club 1889 Newsletter (Text) /Swisstopo (Grafik)

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar