Wynental- und Suhrentalbahn: workAARcenter Gränichen bald fertig erstellt

Bei AAR bus+bahn wird investiert. Anfangs Februar begannen in Gränichen die Bauarbeiten für das workAARcenter. Mit der Inbetriebnahme per Ende 2008 wird der Bahndienst und der elektrische Dienst unter einem Dach vereint sein, mit dem Ziel der Effizienzsteigerung im Unterhalt der Infrastruktur. Die Grundsteinlegung wurde mit Behörden, Bahn- und Projektverantwortlichen gebührend gefeiert.

erstellt am 30. April 2008

Neu Das neue workAARcenter von AAR bus+bahn geht seiner Vollendung entgegen. Mit der Inbetriebnahme per Mitte Dezember 2008 wird der Bahndienst und der elektrische Dienst unter einem Dach vereint sein, mit dem Ziel der Effizienzsteigerung im Unterhalt der Infrastruktur. Am Freitagabend (31.10.08) erfolgte ein Aufrichtefest mit allen am Bau beteiligten Firmen bzw. deren Mitarbeitenden.

Mathias Grünenfelder, Direktor von AAR bus+bahn, durfte im Rahmen des Aufrichtefestes des workAARcenter, Gränichen über hundert am Bau beteiligte Personen begrüssen. Dies auch im Namen des Architekturbüros Eins zu Eins AG.

Direktor Mathias Grünenfelder ist hoch erfreut über den Baufortschritt und die Kostensituation. „Es ist eine zukunftsweisende Investition in moderne und zeitgerechte Arbeitsplätze für die Mitarbeitenden von AAR bus+bahn“, betonte Grünenfelder. Des Weiteren erwähnte er auch den oekologisch sinnvollen Anschluss an das Fernwärmenetz der Gemeinde Gränichen, entsprechend dem Bekenntnis von AAR bus+bahn zu einem schonenden Ressourcenverbrauch. Abschliessend dankte er allen Beteiligten und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Eins zu Eins. Einen speziellen Dank entrichtete er auch dem Leiter Infrastruktur der Wynental- und Suhrentalbahn, Herr Thomas Steffen, für seinen tollen Einsatz. Frau Monika Hartmann, (Projektleiterin seitens des Architekturbüros Eins zu Eins) lobte Ihrerseits die gute Zusammenarbeit mit allen am Bau beteiligten Firmen. „Eine solch gute Zusammenarbeit ist nicht selbstverständlich und dennoch unabdingbar für solche Projekte“, betone Frau Hartmann. Abschliessend wandte sich auch Thomas Steffen (Leiter Infrastruktur AAR bus+bahn) an die Anwesenden. Er erwähnte die effiziente Vorgehensweise und stellte befriedigt fest: „Ich bin glücklich über das gelungene Projekt und über die zeitgerechte und vor allem unfallfreie Erstellung des Gebäudes“.

Das workAARcenter
Im Erdgeschoss befindet sich eine Werkhalle für den Bahndienst und für den elektrischen Dienst, sowie eine Schmiede. Ein Gleisanschluss verbindet das Werkgebäude mit dem ganzen Bahnnetz. Im Obergeschoss entstanden Werkstätten, Büros und Personalräume. Durch die Zusammenlegung des Bahndienstes und des elektrischen Dienstes können Synergien genutzt und damit eine Effizienzsteigerung im Unterhalt der Infrastruktur erreicht werden.

Die gelungene Feier wurde abgerundet mit einem gemütlichen Essen, umrahmt mit abwechslungsreichen Klängen der Kapelle Wynegruess.

AAR bus+bahn

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar