BPUK und KöV vor grossen Veränderungen: Dr. George Ganz tritt zurück

Rechtsanwalt Dr. George Ganz, der seit 1976 die BPUK und seit 1990 die KöV mit seiner Advokatur in Zürich betreute, tritt per Sommer 2009 zurück. Dieser Rücktritt fällt auch zusammen mit dem Wechsel in das Haus der Kantone in Bern. George Ganz sicherte die Entwicklung der BPUK zu schlagkräftigen kantonalen Regie-rungsratsorganisation in den Bereichen Strasse, Umwelt, Raumplanung, Bau so-wie öffentliches Beschaffungswesens sowie der KöV für den öffentlichen Verkehr. Er vertrat von Anfang an die heute allseits anerkannte Grundhaltung, dass der Verkehr sich als Einheit verstehen müsse,, um erfolgreich zu sein.

Rechtsanwalt Dr. George Ganz, der seit 1976 die BPUK und seit 1990 die KöV mit seiner Advokatur in Zürich betreute, tritt per Sommer 2009 zurück. Dieser Rücktritt fällt auch zusammen mit dem Wechsel in das Haus der Kantone in Bern. George Ganz sicherte die Entwicklung der BPUK zu schlagkräftigen kantonalen Regierungsratsorganisation in den Bereichen Strasse, Umwelt, Raumplanung, Bau sowie öffentliches Beschaffungswesens sowie der KöV für den öffentlichen Verkehr. Er vertrat von Anfang an die heute allseits anerkannte Grundhaltung, dass der Verkehr sich als Einheit verstehen müsse, um erfolgreich zu sein.

George Ganz wurde 1976, vor 32 Jahren, von der Baudirektoren-Konferenz das Mandat erteilt und übernahm sofort die Aufgabe, die damalige Baudirektoren-Konferenz zu einer zukunftorientierten Organisation der Kantone aufzubauen. 1978 wurde die gesamtheitliche Betrachtungsweise realisiert: Die BPUK führte die Bereiche Hoch- und Tiefbau, Umwelt und Raumplanung in eine regierungsrätliche Organisation zusammen. „Bereits bei der Planung der Infrastrukturen muss die Umwelt einbezogen werden; Umweltschutz sollte eine kreative, nicht Polizeiaufgabe sein“, betonte Ganz immer wieder. Die meisten Kantone schlossen sich später dieser Betrachtungsweise auch in ihren Strukturen an.

1990 wurde die KöV gegründet, welche die politischen kantonalen Anliegen im öffentlichen Verkehr betreut. Auch hier verlangte George Ganz als Einer der Ersten die übergeordnete Betrachtungsweise des Verkehrs und trat dem behaupteten Konflikt zwischen MIV und öV entgegen. Eines seiner zentralen Anliegen ist die integrierte Planung, also die Zusammenarbeit vertikal zwischen Bund und Kantonen wie horizontal über die Kantonsgrenzen und Organisationseinheiten hinaus. Damit hat er wesentlich zum heutigen Verständnis der sachlichen Koordination beigetragen. Der Langsamverkehr war stets eingeschlossen. George Ganz ist heute als Delegierter der Kantone Präsident der Stiftung SchweizMobil, in welcher alle Langsamverkehrinteressen zusammenfliessen.

George Ganz ist sodann massgeblich verantwortlich für die weitgehende Harmonisierung des öffentlichen Beschaffungswesens. Bereits in den späten 80iger-Jahren begannen die politischen Grundlagenarbeiten. 1994 wurde die Interkantonale Vereinbarung öffentliches Beschaffungswesens (IVöB) abgeschlossen, der alle Kantone angeschlossen und alle Gemeinden unterstellt sind. George Ganz darf als dessen Vater bezeichnet werden.

George Ganz hat zahlreiche Aufsätze in Fachzeitschriften und Zeitungen publiziert. Die Advokatur Dr. Ganz stellte den beiden Konferenzen die gesamte Logistik zur Verfügung. Ab Mitte 2009 wird eine vollamtliche Geschäftsstelle mit mehreren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Aufgaben übernehmen.

BPUK / KöV

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar