150 Jahre Bahnverbindung Zürich–Wylerfeld–Bern – Zeitreise zur «Roten Brücke» nach Bern

Am 15. November 1858 ging die «Rote Brücke» über die Aare in Bern in Betrieb. Dank des Bauwerks war die Bahnlinie von Zürich nach Bern erstmals durchgehend befahrbar. Am Samstag (15.11.08) feierte die SBB das 150-Jahr-Jubiläum mit einer Zeitreise von Zürich nach Bern. Höhepunkt und Abschluss bildeten dabei um 18.00 Uhr die Illumination des Lorraine-Viadukts als «Rote Brücke» und ein grosses Feuerwerk.

erstellt am 14. November 2008

Neu Fotogalerie
Am 15. November 1858 ging die «Rote Brücke» über die Aare in Bern in Betrieb. Dank des Bauwerks war die Bahnlinie von Zürich nach Bern erstmals durchgehend befahrbar. Am Samstag (15.11.08) feierte die SBB das 150-Jahr-Jubiläum mit einer Zeitreise von Zürich nach Bern. Höhepunkt und Abschluss bildeten dabei um 18.00 Uhr die Illumination des Lorraine-Viadukts als «Rote Brücke» und ein grosses Feuerwerk.

5 Stunden und 47 Minuten, fünfmal länger als heute – so lange dauerten anno 1858 die ersten Bahnfahrten von Zürich nach Bern. Durchgehende Züge verkehrten erstmals am 15. November 1858, nachdem die so genannte «Rote Brücke» in Betrieb genommen werden konnte. Zuvor hatte es jeweils Endstation im Wylerfeld geheissen, wo die Reisenden in Pferdekutschen umsteigen mussten, um ins Stadtzentrum zu gelangen. Eine einfache Fahrt kostete damals 6.90 Franken in der 3. Klasse, wer es sich leisten konnte, wählte für 13.70 Franken die Luxusklasse.

Mit einer spannenden Zeitreise von Zürich nach Bern feierte die SBB am Samstag das 150-Jahr-Jubiläum der Strecke Zürich–Wylerfeld–Bern mit geladenen Gästen. Die Reise führte ab Zürich mit Zwischenhalten in Olten, Burgdorf und Wylerfeld nach Bern. Im Bahnhof Burgdorf fanden ab 14.15 Uhr die Begrüssung durch die bernische Regierungspräsidentin Barbara Egger-Jenzer sowie Festansprachen der Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Rita Fuhrer und des SBB CEO Andreas Meyer statt. Züri West-Sänger Kuno Lauener wurde in Burgdorf Taufpate einer Mobilitätskette; er taufte den SBB DTZ RABe 514 050, den bls Lötschberger RABe 535 101, ein Mobility-Smart und ein Velo von Rent a Bike auf den Namen „Züri-West“.

Den Abschluss des Jubiläums bildete um 18.00 Uhr in Bern die Illumination der «Roten Brücke», verbunden mit einem Feuerwerk. Das Feuerwerk wurde musikalisch untermalt und dauerte 13 Minuten. Den besten Blick auf dieses einmalige Spektakel gab es von der Lorrainebrücke.

Größere Kartenansicht


Mehr zum Thema:

SBB CFF FFS (Text) / Bruno Beeri (Foto)

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

2 Gedanken zu „150 Jahre Bahnverbindung Zürich–Wylerfeld–Bern – Zeitreise zur «Roten Brücke» nach Bern“

  1. PS: Der Anlass war so genial geplant!

    Bin da anderer Meinung, die Öffentlichkeit auszuschliessen und einen Anlass nur für die oberen abzuhalten, und das mit unseren Steuergeldern.

    Der Lokführer hatte sicher keine Freude an dem Fotografen, welcher so nahe am Gleis in Ruppswil stand, sieh Bild 5035_01.

Schreibe einen Kommentar