Der Fahrplanwechsel im ZVV

Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2008 wird in vielen Regionen des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) das Verkehrsangebot nachfragegerecht angepasst. Sowohl im Bereich der S-Bahnen als auch bei den Fahrplänen der Trams und Busse finden grosse und kleine Veränderungen statt. Mit dem Fahrplanwechsel wird auch die 2. Etappe der Glattalbahn von Zürich Oerlikon bis zum Flughafen eröffnet.

erstellt am 10. Juli 2008

Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2008 wird in vielen Regionen des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) das Verkehrsangebot nachfragegerecht angepasst. Sowohl im Bereich der S-Bahnen als auch bei den Fahrplänen der Trams und Busse finden grosse und kleine Veränderungen statt. Mit dem Fahrplanwechsel wird auch die 2. Etappe der Glattalbahn von Zürich Oerlikon bis zum Flughafen eröffnet.

Die Zahl der Fahrgäste auf den Linien des ZVV hat in den letzten Jahren weiter zugenommen. Um die Leistungsfähigkeit des ZVV-Netzes zu verbessern, wird das Verkehrsangebot der S-Bahnen, Trams und Busse ausgebaut. Das neue Fahrplanangebot zeichnet sich durch Optimierung der Fahrpläne, durch Taktverdichtungen und Verlängerungen der Betriebszeiten aus.

Angebotsausbau S-Bahn
In den Hauptverkehrszeiten sind die Züge zwischen Winterthur und Zürich bereits stark ausgelastet. Aus Streckenkapazitätsgründen können nur noch vereinzelt Verstärkungszüge eingesetzt werden: Neu verkehren in den Hauptverkehrszeiten am Morgen und am Abend je zwei zusätzliche S-Bahnen zwischen Winterthur und Zürich zur Entlastung der S12.

Der neue Fahrplan soll den Einkaufs- und Freizeitverkehr am Wochenende und am Abend mit dem öffentlichen Verkehr fördern und die bisher schwache Marktposition verbessern. Auf verschiedenen S-Bahn-Linien wird das Angebot am Samstag und Sonntag zeitlich ausgedehnt. So verkehrt beispielsweise die S15 zwischen Affoltern a. A. und Rapperswil ab Fahrplanwechsel auch an den Wochenden. Gleichzeitig werden zahlreiche S-Bahnen am Abend neu entweder im Halbstunden- oder Stundentakt eine Stunde länger als bisher betrieben. In Abstimmung mit den neuen S-Bahn-Angeboten findet schrittweise eine Anpassung der Buslinien statt: Vorerst werden auf besonders nachfragestarken Buslinien Taktverdichtungen und Verlängerungen der Betriebszeiten vorgenommen.

Auf der S10 zwischen Zürich Hauptbahnhof und dem Uetliberg wird wegen der grossen Nachfrage am Wochenende der 20-Minuten-Takt eingeführt.

Angebotsausbau Glattalbahn, Tram und Bus
Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember wird gleichzeitig die Inbetriebnahme der zweiten Etappe der Glattalbahn gefeiert: Die Tramlinie 10 führt neu von Zürich Hauptbahnhof über den Bahnhof Oerlikon bis zum Flughafen. Das Busangebot wird an die Glattalbahn angepasst.
Grosse Angebotsänderungen mit neuen Linien, neuen Linienführungen und Taktverdichtungen gibt es auch in der Stadt Winterthur.
In der Stadt Zürich findet eine Taktharmonisierung statt: Die Trams und Busse der Stadt Zürich verkehren in den Hauptverkehrszeiten neu in einem 7.5 Minuten-Takt; am Abend wird der Takt dichter als bisher.
Mit der Eröffnung des neuen Uetlibergtunnels führt ab Mai 2009 eine neue Postauto-Linie durch den Autobahntunnel von Affoltern a.A. über Bonstetten-Wettswil zum Bahnhof Enge.

Angebotsausbau Nachtnetz
Auch das Nachtnetz des ZVV wird mit dem Fahrplanwechsel weiter an die Kundenbedürfnisse angepasst. Das Angebot der SN3 zwischen Winterthur und Schaffhausen wird zum Stundentakt verdichtet. Zusätzlich entsteht eine neue Verbindung mit einer Nacht-S-Bahn von Winterthur nach Bülach. Zur Beseitigung von Kapazitätsengpässen auf der Strecke der heutigen Nachtbuslinie N10 wird stattdessen der Nachtbetrieb der Forchbahn im Stundentakt eingeführt (SN18).

Clever pendeln – bequemer reisen
Zu den Hauptverkehrszeiten stösst die S-Bahn Zürich immer mehr an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Doch wer sich rechtzeitig informiert, findet auch zur Hauptreisezeit freie Sitzplätze in der S-Bahn. Im neu aufgelegten Sitzplatzfahrplan der S-Bahn Zürich sind für jeden Korridor Bahnverbindungen aufgeführt, welche in der Regel noch über freie Sitzplätze verfügen. Der Sitzplatzfahrplan ist an allen Bahnhöfen der SBB im Kanton Zürich erhältlich.

Mit dem Postzug von Zürich nach Winterthur
Ab dem 15. Dezember 08 werden dem Postzug von Zürich nach Frauenfeld neben den 8 Postwagen auch 6 Personenwagen angehängt, er verkehrt mit einer Lok des Typs Re 4/4 II (Re 420) als S-Bahn S 19071 von Zürich HB via Winterthur nach Frauenfeld. Auf der stark frequentierten Strecke können so einige 100 Plätze mehr angeboten werden.


Mehr zum Thema:

ZVV

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar