Stiftung Vaporama Thun: Grundstein für weitere Gespräche ist gelegt

Ende vergangener Woche hat in Thun ein klärendes Gespräch zur Rettung der Dampfmaschinensammlung des Vaporama stattgefunden. Beteiligt waren Verteterinnen und Vertreter der Stiftung Vaporama, des Kantons Bern und der Stadt Thun. Die Bestände der Stiftung werden in den nächsten Monaten an Ort und Stelle belassen.

Ende vergangener Woche hat in Thun ein klärendes Gespräch zur Rettung der Dampfmaschinensammlung des Vaporama stattgefunden. Beteiligt waren Verteterinnen und Vertreter der Stiftung Vaporama, des Kantons Bern und der Stadt Thun. Die Bestände der Stiftung werden in den nächsten Monaten an Ort und Stelle belassen.

In der Runde vertreten waren der Stiftungsratspräsident Vaporama, Matthias Zellweger, die Vertreter des kantonalen Amtes für Grundstücke und Gebäude, Dominik Friedli, und der damit befasste Jurist, Gerhard Schnidrig, der CEO der kaufberechtigten Espace Real Estate, Theodor Kocher, die Co-Leitenden des kantonalen Amtes für Kultur, Jacqueline Strauss und Jürg Schweizer, sowie der Leiter Amt für Stadtliegenschaften Thun, Urs Frey, und der Leiter der Kulturabteilung der Stadt Thun, Philipp Burkard. Das Gespräch war vom Kanton organisiert worden und zeichnete sich dadurch aus, dass sich alle Gesprächspartner der Stiftung Vaporama als offen und flexibel erwiesen.

Unbestritten war, dass die Sammlung des Vaporamas teilweise hervorragende Stücke aufweist, deren langfristige Bewahrung von hohem gesamtschweizerischem Interesse ist. Um die Situation zu klären wurde vereinbart, die Bestände in den nächsten Monaten an Ort und Stelle zu belassen. In mehreren parallelen Aktionen werden nun der Bestand bewertet, Möglichkeiten zur Unterbringung der wichtigen Teile geprüft und Betriebskonzepte ausgearbeitet. Die Beteiligten werden nach diesen Schritten die Öffentlichkeit erneut orientieren.

Kanton Bern

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar