Stadler und RhB kooperieren bei Fahrzeugrevisionen

Die Rhätische Bahn (RhB) und Stadler Rail haben eine Kooperation beim sogenannten „3R“ –Geschäft (Fahrzeugrevisionen und Reparaturen) vereinbart. Stadler wird einen Teil der Arbeiten bei Revisionen von Meterspurfahrzeugen von der RhB ausführen lassen. Stadler Rail und RhB haben bereits in der Vergangenheit verschiedene Projekte in Kooperationen erfolgreich ausgeführt.

Die Rhätische Bahn (RhB) und Stadler Rail haben eine Kooperation beim sogenannten „3R“ –Geschäft (Fahrzeugrevisionen und Reparaturen) vereinbart. Stadler wird einen Teil der Arbeiten bei Revisionen von Meterspurfahrzeugen von der RhB ausführen lassen. Stadler Rail und RhB haben bereits in der Vergangenheit verschiedene Projekte in Kooperationen erfolgreich ausgeführt.

Ausgangslage
Stadler Rail möchte ihren Kunden auch nach Auslieferung und während der gesamten Lebensdauer der Fahrzeuge einen professionellen und umfassenden Service gewährleisten. Zu diesem sogenannten 3R-Geschäft zählen Grossrevisionen (Refit), kleinere Revisionen (jeweils nach ca. 5 – 8 Jahren) und Reparaturen von Fahrzeugen.
Um das 3R-Geschäft nachhaltig zu betreiben, braucht es einerseits eine kompetente Mannschaft, welche über Wissen und Erfahrungen mit den einzelnen Fahrzeugtypen verfügt und andererseits genügend Arbeitsvolumen, um die Mitarbeiter konstant auszulasten. Letzteres stellt bei kleineren Fahrzeugflotten eine besondere Herausforderung dar. Mit einer Partnerschaft lassen sich die zyklisch anfallenden Arbeitsvolumina leichter ausgleichen, die Qualität besser wahren und die verschiedenen Ansprüche einfacher erfüllen. Deshalb haben Stadler Rail und die RhB beschlossen, das 3R-Geschäft von Stadler-Fahrzeugen für die Schmalspurbahnen künftig gemeinsam zu betreiben und so von Synergien zu profitieren. Diese Kooperation baut auf den sehr guten Erfahrungen auf, welche die beiden Unternehmen in der gemeinsamen Abwicklung der Aufträge für OSE (12 schmalspurige diesel-elektrische Gelenktriebwagen für die griechische Staatsbahnen im 03/04) und für Veolia (20 diesel-elektrische Gelenktriebwagen für Holland im 06/07) gesammelt haben.

3R: Refitaufgaben, Revisionen und Reparaturen an Fahrzeugen
Die Zusammenarbeit zwischen RhB und Stadler sieht vor, dass Stadler in den ersten 10 Jahren nach Ablieferung der Fahrzeuge gegenüber den Kunden als Generalunternehmer auftritt. Stadler ist auch verantwortlich für das Engineering, wobei die Fertigung von der RhB ausgeführt wird. Damit profitieren beide Unternehmen von dieser Kooperation gleichermassen: Für die RhB ergeben sich zusätzliche Aufträge für ihre Werkstätten, Stadler kann ihre Kunden über die Fahrzeuglieferung hinaus betreuen. Für die beiden Unternehmen entsteht somit eine klassische „Win-Win-Situation“. Die Zahnradfahrzeuge und die Drehgestelle sind nicht Teil der Vereinbarung und bleiben bei Stadler Rail.

Rhätische Bahn / Stadler Rail AG

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.