Geschäftsbericht über Unfälle bei Bahnen und Schiffen veröffentlicht

Im vergangenen Jahr gingen bei der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe (UUS) über 300 Meldungen ein. Darüber informiert der Geschäftsbericht, den die UUS erstmals zuhanden der Öffentlichkeit verfasst hat.

Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe
Im vergangenen Jahr gingen bei der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe (UUS) über 300 Meldungen ein. Darüber informiert der Geschäftsbericht, den die UUS erstmals zuhanden der Öffentlichkeit verfasst hat.

Exakt 303 Meldungen über Vor- und Unfälle trafen 2008 bei der UUS ein. 72 Meldungen ging sie vor Ort nach. Die UUS untersucht Unfälle mit Schwerverletzten, Toten und hohem Sachschaden, schwere Vorfälle sowie angedrohte und ausgeführte Sabotageakte bei Eisenbahnen, Seilbahnen, Strassenbahnen und Schiffen. Beispielsweise beschäftigte sie sich auch mit dem Seilbahnunfall auf der Wengernalp, bei dem im Januar 2008 neun Touristen zum Teil schwer und eine Frau gar tödlich verletzt wurden.

Die seit dem Jahr 2000 bestehende UUS übt ihre Tätigkeit unabhängig vom Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation aus.
 

Siehe auch

  • Die Berichte zu den einzelnen Untersuchungen sind unter www.uus.admin.ch abrufbar.
  • Geschäftsbericht UUS (PDF-File)
  • Autor: Redaktion

    Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

    Schreibe einen Kommentar