Personalverbände: Vereinbarung mit SBB unterzeichnet

Neu regelt eine Vereinbarung die Zusammenarbeit bei Reorganisationen zwischen den Personalverbänden und der SBB.

transfair, Hanspeter Hofer (Text) / SBB CFF FFS (Foto)
SBB-CEO Andreas Meyer, Hanspeter Hofer (Branchenleiter öffentlicher Verkehr transfair), Werner Rüegg (Branchenpräsident a.i. transfair) und Daniel Ruf (Vorstandsmitglied VSLF) (V.l.n.r.). / Foto: SBB CFF FFSNeu regelt eine Vereinbarung die Zusammenarbeit bei Reorganisationen zwischen den Personalverbänden und der SBB.

Am Mittwoch, 19. August 2009 wurde auf dem Gurten bei Bern der Leitfaden über die Information und Konsultation der Personalverbände bei wesentlichen Reorganisationen unterzeichnet. An der feierlichen Unterzeichnung nahmen die SBB AG, SBB Cargo AG und die Personalverbände transfair, SEV, VSLF und KVÖV teil.

Der Leitfaden definiert, wann eine wesentliche Reorganisation vorliegt und legt den genauen Ablauf des Prozesses fest. Die SBB ist dabei verpflichtet, die Personalverbände rechtzeitig zu informieren. Die Sozialpartner haben die Möglichkeit, in einer Konsultationsphase zur vorgesehenen Reorganisation Stellung zu nehmen und Vorschläge zur Umsetzung zu formulieren. Auch ein Eskalationsverfahren ist im Leitfaden festgelegt. Das Papier tritt rückwirkend per 5. Mai 2009 in Kraft.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar