RAlpin trotzt der Krise: Die Rollende Autobahn (Rola) wächst kräftig weiter

Entgegen der allgemeinen Entwicklung im alpenquerenden Transitverkehr legt die „Rollende Autobahn“ (Rola) von Freiburg im Breisgau nach Novara über die Lötschberg-Simplon-Achse im 2009 weiter zu: „Für die neun Monate bis Ende September ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Plus von 8 Prozent oder 5000 zusätzlich von der Strasse auf die Schiene verlagerten Lastwagen“, freut sich RAlpin Geschäftsführer René Dancet. War der positive Trend im ersten Halbjahr 2009 im Vergleich zur Vorjahresperiode wegen Streikausfall und Radschäden noch kaum aussagekräftig, so ist die Steigerung von Juli bis September nun hausgemacht. Sie gewinnt noch an Bedeutung, weil die Rola während einer Woche im August wegen Arbeiten an der Schieneninfrastruktur zwischen Domodossola und Novara den Betrieb einstellen musste. Im Juli 2009 wurde zudem die Rekordmarke von 9265 in einem Monat beförderten Lastwagen seit Bestehen der Rola im 2001 erreicht.

RAlpin
RAlpin Rollende Autobahn Rola 14535_01Entgegen der allgemeinen Entwicklung im alpenquerenden Transitverkehr legt die „Rollende Autobahn“ (Rola) von Freiburg im Breisgau nach Novara über die Lötschberg-Simplon-Achse im 2009 weiter zu: „Für die neun Monate bis Ende September ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Plus von 8 Prozent oder 5000 zusätzlich von der Strasse auf die Schiene verlagerten Lastwagen“, freut sich RAlpin Geschäftsführer René Dancet. War der positive Trend im ersten Halbjahr 2009 im Vergleich zur Vorjahresperiode wegen Streikausfall und Radschäden noch kaum aussagekräftig, so ist die Steigerung von Juli bis September nun hausgemacht. Sie gewinnt noch an Bedeutung, weil die Rola während einer Woche im August wegen Arbeiten an der Schieneninfrastruktur zwischen Domodossola und Novara den Betrieb einstellen musste. Im Juli 2009 wurde zudem die Rekordmarke von 9265 in einem Monat beförderten Lastwagen seit Bestehen der Rola im 2001 erreicht.

Zu den Gründen für die antizyklische Entwicklung gehören das ab Frühjahr ausgeweitete Angebot mit über 20 Lastwagen-Stellplätzen pro Zugsabfahrt und ein durch die Krise gesteigertes Kostenbewusstsein seitens der verladenden Wirtschaft: „Mit dem Einbezug der Rola in die Transportkette lassen sich Personal-, Betriebs- und Unterhaltskosten sparen sowie die Lebensdauer der Lastwagen verlängern“, analysiert Dancet die positive Situation.

Als Folge der starken Nachfrage und einer mittleren Zugsauslastung von 84 Prozent werden ab sofort sechs zusätzliche Abfahrten pro Woche und Richtung angeboten.

Die RAlpin AG als Betreiberin der Rola von Freiburg im Breisgau nach Novara gab Ende September ihre Offerte ab auf die Ausschreibung des Bundesamts für Verkehr (BAV) für „eine Rollende Autobahn auf den schweizerischen alpenquerenden Nord-Süd-Achsen“ für die Jahre 2012 bis 2018. „Wir sind zuversichtlich, als verlässliches und erfolgreiches Unternehmen den Zuschlag für die Fortsetzung und Ausweitung unserer Aktivitäten zu erhalten“, bekräftigt Geschäftsführer Dancet.

Einzelnachweise und Anmerkungen

  • Die RAlpin AG ist ein Unternehmen der BLS AG, Hupac SA, SBB Cargo AG und Trenitalia SpA und betreibt seit 2001 die Rollende Autobahn (Rola) zwischen Freiburg i.Br. und Novara.
  • Autor: Redaktion

    Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

    Schreibe einen Kommentar