Ausbau Zentralbahn: Rückbau der Festhalle Allmend

Am 1. September 2009 begann in Luzern der Rückbau der Festhalle Allmend. Der Abbruch der im Jahre 1938 erstellten Stahl-Fachwerkhalle erfolgt im Rahmen der Tieflegung und des Ausbaus der Zentralbahn. Die Festhalle steht teilweise über der zukünftigen unterirdischen Haltestelle Allmend. Nach Abschluss der Arbeiten an der Haltestelle Allmend wird die Messe Luzern am Ort der ehemaligen Festhalle ein neues Gebäude errichten.

erstellt am 31. August 2009 @ 18:21 Uhr
Staatskanzlei Luzern
(ots) Am 1. September 2009 begann in Luzern der Rückbau der Festhalle Allmend. Der Abbruch der im Jahre 1938 erstellten Stahl-Fachwerkhalle erfolgt im Rahmen der Tieflegung und des Ausbaus der Zentralbahn. Die Festhalle steht teilweise über der zukünftigen unterirdischen Haltestelle Allmend. Nach Abschluss der Arbeiten an der Haltestelle Allmend wird die Messe Luzern am Ort der ehemaligen Festhalle ein neues Gebäude errichten.

Bereits nach dem Ende der Forstmesse wurden die noch verwendbaren Einrichtungen der Festhalle ausgeräumt. Beim Rückbau werden alle verwendeten Baumaterialien sauber getrennt und entsorgt. Wo immer möglich, werden die Materialien, insbesondere die Stahlteile, dem Recycling zugeführt. Da die Arbeiten vollständig ausserhalb der Verkehrsflächen ausgeführt werden, entsteht keine Behinderung des Verkehrs.

Die im September 2008 begonnenen Arbeiten für die Tieflegung und den Ausbau der Zentralbahn in Luzern schreiten auf allen Baustellen planmässig voran. Die Rohbauarbeiten sind zurzeit an der Rampe Mattenhof, beim Allmendtunnel, bei der Haltestelle Allmend, beim Hubelmatttunnel und bei der Einführung in den Bahnhof Luzern im Gange. Die beauftragte Totalunternehmung Implenia Bau AG beschäftigt auf diesen Baustellen zurzeit zusammen rund 100 Personen.

Weblinks

  • Update ZISCH – Durchstich Hubelmatt-Tunnel
  • 20 Minuten – Durchstich: Meilenstein für die Tieflegung der Bahn
  • Autor: Redaktion

    Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.