Erfolgreiche Premiere der suissetraffic – internationale Fachmesse des öffentlichen Verkehrs – in Bern

Über 5’000 Besucher, ein spannendes und ausgesprochen vielfältiges Programm: Die 163 Lieferanten und Betreiber des öffentlichen Verkehrs präsentierten vom Mittwoch bis Samstag ihre Neuheiten an der ersten suissetraffic in Bern. Nebst der Leistungsschau bot die Fachmesse Raum für persönliche Gespräche, für Fachtagungen unter Experten und das suissetraffic-Symposium für Top-Kader aus Politik, Industrie und Verkehrsunternehmen.

ARCHIV

11.-14.11.09: suissetraffic, internationale Fachmesse des öffentlichen Verkehrs – Die Schweiz wird für vier Tage europäischer Verkehrsknotenpunkt

BEA bern expo / Siemens Schweiz / SBB CFF FFS / Furrer+Frey
suissetraffic 14717_01Die Vorbereitungen für die internationale Fachmesse des öffentlichen Verkehrs vom 11. bis 14. November 2009 in Bern laufen auf Hochtouren. Auf die Besucher der suissetraffic wartet ein vielseitiges Programm mit einem repräsentativen Querschnitt der aktuellen Innovationen aus allen Bereichen des öV. Über 160 Aussteller auf 20 000m2 Fläche, spannende Fachtagungen und ein hochdotiertes Symposium machen die suissetraffic zur zentralen Marktplattform Europas in diesem Jahr. Auf visit.suissetraffic.ch können Interessierte die Fachmesse bereits jetzt virtuell besuchen und wichtige Kontakte mit den Ausstellern knüpfen.

Diesen Herbst wird die Schweiz für vier Tage zur zentralen Drehscheibe des öffentlichen Verkehrs in Europa: Die suissetraffic vom 11. bis 14. November 2009 in Bern ist die einzige internationale Fachmesse, welche die Bereiche Bahn-, Bustechnologie und Tunnelbau sowie Forschung, Entwicklung, Aus- und Weiterbildung im öV vereint. Sie bietet dem Fachpublikum zahlreiche Neuerungen aus allen Gebieten des öV an – vom ganzen Bus bis hin zu mikrotechnischen Lösungen in der Bahn-Automation. Insgesamt bietet die suissetraffic einen repräsentativen Querschnitt durch alle Bereiche des öffentlichen Verkehrs.

Fachtagungen mit kompetenten Referenten
Die letzten Vorbereitungen für die suissetraffic laufen derzeit auf Hochtouren. Für das internationale Fachpublikum besonders interessant sind die vier Fachtagungen «ICT im Fahrzeug und im Unternehmen», «Infrastruktur Fahrwege» sowie «Bahntechnologie – Energieoptimierung» und «Bahntechnologie – Interoperabilität/Zulassungen». Hier diskutieren renommierte Fachleute aus der Branche die neusten technologischen Entwicklungen, wie sich der öffentliche Verkehr in Zukunft nachhaltig weiterentwickeln lässt. Die Anmeldung ist online unter www.suissetraffic.ch/fachtagungen möglich.

Kompetenzzentrum Karriereplanung im öffentlichen Verkehr
Auch die Aus- und Weiterbildung stellt einen wesentlichen Bestandteil der suissetraffic dar. Am 14. November informieren Fachleute und Ausbildungsinstitute ausführlich über die Berufe sowie die Karriere-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im öffentlichen Verkehr. Die Sonderveranstaltung bietet eine ideale Plattform, um mit den Instituten und Arbeitgebern in Kontakt zu treten. Studierende und Lernende mit Studenten-, Lehrlings- und Schülerausweis profitieren an diesem Samstag von einem kostenlosen Eintritt zur Messe.

Sonderschau Entwicklungen im Busverkehr
Der Blick der suissetraffic geht schwergewichtig in die Zukunft. Doch auch für Liebhaber historischer Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr bietet sie einen Leckerbissen. In einer Sonderschau sind zahlreiche Busse aus den Jahren 1924 bis 1981 zu sehen, die die Besucher live durch die Vergangenheit und Entwicklung des Linienbusverkehrs führen.

visit.suissetraffic.ch – für Begegnungen schon vor der Eröffnung
Damit sich das interessierte Fachpublikum optimal auf die Messe vorbereiten kann, hat die BEA bern expo AG mit visit.suissetraffic.ch eine einmalige interaktive Begegnungsplattform geschaffen. Hier können alle Interessierten die Aussteller bereits vor dem Messebeginn kennenlernen, erste Termine vereinbaren sowie beispielsweise Detailinformationen zu den verschiedensten Angeboten abrufen. Auch Produktneuheiten lassen sich auf dem Portal mit einem Mausklick gezielt ausfindig machen. Mit dieser neuen Möglichkeit kann der Besuch der internationalen Fachmesse mit über 160 Ausstellern ideal vorbereitet werden. visit.suissetraffic.ch ist das Onlineportal, das Aussteller, Besucher und Brancheninteressierte schon vor der Eröffnung zusammenführt.

Spezialtickets: Mit dem öffentlichen Verkehr günstiger an die suissetraffic
Die SBB-Freizeittochter RailAway bietet in Zusammenarbeit mit der BEA bern expo AG für die suissetraffic spezielle Tickets zum Sondertarif an (10% Ermässigung auf die Hin- und Rückfahrt nach Bern, 20% Ermässigung auf den Transfer zum Messegelände und 40% Ermässigung auf den Messeeintritt). Die Fahrausweise sind ab sofort erhältlich und während der Messe gültig ab jedem Bahnhof. RailAway suissetraffic-Kombi: Gültig für eine Bahnfahrt nach Bern und zurück, Transfer zum Messegelände, inkl. 1 Messeeintritt. Das RailAway suissetraffic-Kombi gilt als Eintrittsbillett und muss nicht an der Messekasse umgetauscht werden. RailAway suissetraffic-RailTicket: Für Besucher, die bereits im Besitz einer Gästekarte oder Freikarte sind. Gültig für eine Bahnfahrt nach Bern und zurück, Transfer zum Messegelände, ohne Messeeintritt. Libero-Messekombi: Gültig für eine Fahrt mit dem öV zum Messegelände und zurück, inkl. 1 Messeeintritt.

Die suissetraffic auf einen Blick

  • Internationale Fachmesse des öffentlichen Verkehrs
    • Veranstaltungsort: BEA bern expo AG, Bern, Schweiz
    • Messedauer: 11. bis 14. November 2009
    • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag, 10.00 bis 18.00 Uhr / Samstag, 10.00 bis 16.00 Uhr
    • Website: www.suissetraffic.ch

Ausstellungsschwerpunkte

  • Bahntechnologie, Bahninfrastruktur, Transport-IT, Verkehrsdienstleistungen, Güterumschlag/Logistik, Busse und Bustechnologie, Strecken- und Tunnelbau, Aus- und Weiterbildung

suissetraffic-Symposium «Lösungen und Entwicklungen Bahn und Bus 2030»

  • Mittwoch, 11. November 2009, 10.30 – ca. 16.30 Uhr
    Einer der Messehöhepunkte ist das suissetraffic-Symposium. Führende Vertreter aus Politik, Industrie und öffentlichem Verkehr in Europa diskutieren ihre Lösungen für Bahn und Bus 2030 im bewegten Verkehrsmarkt. Zu den Referenten zählen der Schweizer Verkehrsminister Moritz Leuenberger, Georg Jarzembowski, Mitglied des Europäischen Parlaments 1991–2009, SBB CEO Andreas Meyer sowie mehrere Spitzenvertreter grosser Industriekonzerne. Anmeldungen unter www.suissetraffic.ch/symposium

suissetraffic-Fachtagungen

  • Der zunehmende Personen- und Güterverkehr auf der Schiene machen konstruktive Neuentwicklungen, Effizienzsteigerungen und Instandsetzungen von Rollmaterial und Infrastruktur notwendig. Dabei spielen auch die Energieoptimierung und das gesamte ICT-Management eine immer wichtigere Rolle. An den suissetraffic-Fachtagungen präsentieren und diskutieren Experten aus Industrie und Wissenschaft ihre Lösungsansätze.
  • Mittwoch, 11. November 2009
    • 10.00 – 13.00 Uhr: ICT «im Fahrzeug und im Unternehmen»
    • 14.00 – 17.00 Uhr: Infrastruktur «Fahrwege»
  • Freitag, 13. November 2009
    • 10.00 – 13.00 Uhr: Bahntechnologie «Energieoptimierung»
    • 14.00 – 17.00 Uhr: Bahntechnologie «Interoperabilität/Zulassungen»
  • Anmeldungen unter www.suissetraffic.ch/fachtagungen

suissetraffic-Sonderveranstaltung «Karriere im öffentlichen Verkehr»

  • Samstag, 14. November 2009, 10.00 – 16.00 Uhr

suissetraffic» mit SBB: Erste internationale ÖV-Fachmesse in Bern
Zwischen dem 11. und 14. November findet auf dem BeaExpo-Gelände in Bern unter dem Namen «suissetraffic» erstmals eine internationale Fachmesse des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz statt. Über 160 Aussteller stellen ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Auf einer Fläche von 400 Quadratmetern präsentiert sich die SBB als zukunftsorientiertes Unternehmen an der Messe.

Der öffentliche Verkehr stellt einen wesentlichen Faktor des Wirtschaftsstandortes und Tourismuslandes Schweiz dar. Mit der Fachmesse «suissetraffic» erhält dieser für die Schweiz wichtige Wirtschaftszweig in Bern erstmals eine Fachmesse. Zwischen dem 11. und 14. November sind auf dem Gelände der BeaExpo 160 Aussteller aus den Bereichen Bahn-, Bus- und Seilbahntechnologie sowie Tunnelbau auf einer Fläche von über 20 000 Quadratmetern präsent.

Die SBB präsentiert sich auf einer Fläche von 400 Quadratmetern als zukunftsorientiertes Unternehmen und attraktive Arbeitgeberin. Im Zentrum des Auftritts stehen unter anderem das Umweltengagement von SBB und SBB Cargo, das Kundeninformationssystem, anspruchsvolle Infrastrukturprojekte oder der Mobile Ticket Shop.

Zum Auftakt der Fachmesse findet am 11. November ein Fach-Symposium statt. Verkehrsminister Moritz Leuenberger und SBB CEO Andreas Meyer blicken voraus und legen ihre Vorstellungen zu den Lösungen und Entwicklungen von Bahn und Bus 2030 dar. Der Samstag, 14. November, steht im Zeichen der Aus- und Weiterbildung. Fachleute und Ausbildungsinstitute informieren über die zahlreichen Berufe und Weiterbildungsangebote des öffentlichen Verkehrs.

RailAway offeriert mit der Bahn zur «suissetraffic» anreisenden Besucherinnen und Besuchern attraktive Pauschalangebote.

Siemens Mobility an der suissetraffic – Halle 210, Stand B011
Die internationale Fachmesse suissetraffic ist die ideale Plattform, um das breite Leistungsangebot von Siemens Mobility kennenzulernen. Am Siemens-Stand (Halle210/B011) steht das Thema Rollmaterial im Vordergrund. Eines der Highlights der Messe ist der grosse Siemens-Truck beim Messeeingang. Dort können interessierte Besucherinnen und Besucher alles Wissenswerte zum Thema Rail Automation erfahren.

Eines der innovativsten Produkte von Rail Automation ist das Weichenstellsystem Switchguard ITS 700, das die Vormontage im Weichenwerk ermöglicht. Die Vorteile, die sich dadurch für den Bahnbetreiber ergeben, sind enorm: Verkürzung der Gleissperr- und Montagezeit vor Ort, eine bessere Fahrdynamik beim Befahren der Weiche sowie eine Reduktion der Wartungs- und Lifecycle-Kosten. Ebenfalls vorgestellt wird das RFID-Fahrzeuglokalisierungssystem von Siemens. Via Radio Frequency Identification (RFID) identifiziert das System Gegenstände oder Fahrzeuge automatisch, schnell und berührungslos. Die Ausrüstung des Fahrzeugparks mit RFID-Funketiketten ist die Grundlage für eine effiziente Bewirtschaftung des Rollmaterials und für eine leistungsabhängige Serviceplanung.

Am Mobility-Stand (Halle210/B011) steht das Thema Rolling Stock im Vordergrund. Siemens hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur bei der Bahnautomatisierung, sondern auch beim Rollmaterial eine prägende Rolle in der Schweiz zu spielen. Das Produktportfolio ist dazu bestens geeignet, und das Know-how von Siemens weltweit anerkannt. Von den Strassenbahnen für den Stadtverkehr, über die Doppelstocktriebzüge für den Regionalverkehr und die Cargo-Loks für den Güterverkehr bis hin zu den Hochgeschwindigkeitsfahrzeugen für den Fernverkehr, verfügt Siemens Mobility über ein breites Leistungsspektrum.

Modern in die Zukunft
Ein weiterer Schwerpunkt am Siemens-Stand ist das Service-Know-how des Unternehmens. Mitarbeitende der Service-Abteilung stellen das weitreichende Dienstleistungsangebot für Bahnbetreiber vor. Der Schwerpunkt liegt dabei im Bereich Modernisierung. Intelligente Modernisierungskonzepte verlängern die Nutzungsdauer von Rollmaterial und Infrastruktur deutlich. Modernisierung beim Rollmaterial umfasst meist grössere Leistungspakete bis hin zur völligen Entkernung von Passagierwagen, den Einbau moderner Bestuhlung, behindertengerechten Toiletten oder leistungsstarken Klimaanlagen. Siemens Mobility zeigt insbesondere seine Kompetenzen in der elektrischen und mechanischen Modernisierung, der Instandsetzung nach Unfällen sowie bei der Prüfung und Inbetriebsetzung von Rollmaterial. In der Infrastruktur können bereits mit kleinen, aber wirkungsvollen Massnahmen, z.B. der Revision eines Relaissatzes, Störungen reduziert und somit die Verfügbarkeit der Anlage verbessert werden.

Zielgerichtete und individuelle Modernisierung von Rollmaterial und Infrastruktur stellt in Zeiten knapper Budgets für Bahnbetreiber eine interessante Alternative dar.

Perfekter Service
Neben den Produkten stehen an der suissetraffic 2009 auch die Supportleistungen von Siemens Mobility im Mittelpunkt, so zum Beispiel das neue, fünfstufige Servicekonzept. Auf der ersten Stufe geht es darum, das Personal für den Betrieb und die Instandhaltung der Anlagen zu qualifizieren. In einem nächsten Schritt wird die Materialversorgung sichergestellt. Sorgfältige Wartung und schnelle Störungsbehebung, kontinuierliche Produkt- und Softwarepflege und das System- und Anlagenmanagement folgen auf den letzten drei Stufen. Die Leistungen werden individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden abgestimmt, sodass jeder ein eigens zusammengestelltes Servicepaket erhält.

Furrer+Frey an der Suissetraffic 2009
An der diesjährigen Suissetraffic zeigt F+F zeitgemässe Lösungen – nicht nur für die SBB: Die Stadtbahnfahrleitung, Erweiterungen des Fahrleitungssystems FL200 sowie Prototypen für Schweizer Langsamfahrstellensignale und das deutsche Bügelsenksignal (EL6-Signal) mit Leuchtdioden.

Siehe auch

  • Weitere Informationen: www.sbb.ch/suissetraffic
  • Qnamic AG mit RailOpt DIS an der suissetraffic in Bern
  • Continental Automotive – 21.10.2009 Besuchen Sie uns an der #rail 2009 und der suissetraffic
  • Mit VisiWeb ans Ziel
  •  

    Weblinks

  • SF TAGESSCHAU: Geld ist das Thema an der Verkehrsmesse
  • Autor: Redaktion

    Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

    Schreibe einen Kommentar