Seeländer Gemeinden neu im Libero-Einzugsgebiet

Seit Sonntag, 13. Dezember 2009 erstreckt sich das Einzugsgebiet des Libero-Tarifverbunds neu über weite Teile des Seelands und Richtung Freiburg. Die Änderungen vereinfachen die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Längere Strecken können künftig mit einem einzigen Billett oder einem Abonnement zurückgelegt werden. Gleichzeitig sinken für einige dieser Verbindungen die Preise. Kantone, Tarifverbunde und Transportunternehmen erfüllen mit der Erweiterung des Libero-Einzugsgebiets Anliegen der Fahrgäste.

Libero-Tarifverbund
Seelaender Gemeinden Libero-Einzugsgebiet 16684_01Seit Sonntag, 13. Dezember 2009 erstreckt sich das Einzugsgebiet des Libero-Tarifverbunds neu über weite Teile des Seelands und Richtung Freiburg. Die Änderungen vereinfachen die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Längere Strecken können künftig mit einem einzigen Billett oder einem Abonnement zurückgelegt werden. Gleichzeitig sinken für einige dieser Verbindungen die Preise. Kantone, Tarifverbunde und Transportunternehmen erfüllen mit der Erweiterung des Libero-Einzugsgebiets Anliegen der Fahrgäste.

Der Libero-Tarifverbund vergrössert sein Einzugsgebiet im Seeland und Richtung Freiburg. Auch bei Flamatt, Oensingen und Schangnau kommt es zu Änderungen des Einzugsgebietes und der Zonen. Und die Gemeinde Schüpfen gehört neu zur Zone 36 (bisher Zone 17). Der neue Zonenplan tritt mit dem Fahrplanwechsel vom Sonntag, 13. Dezember 2009 in Kraft. Er ist im Internet unter www.libero-tarifverbund.ch aufgeschaltet.

Seeland neu mit Libero-Anschluss
Die Gemeinden im Raum Büren an der Aare, Lyss, Aarberg und Kerzers sind zum Einzugsgebiet des Libero hinzugestossen. Das westliche Seeland bis Gampelen und Müntschemier wurde ebenfalls in den Libero-Tarifverbund aufgenommen. Bewohnerinnen und Bewohner dieser Regionen fahren künftig mit einem einzigen Libero-Fahrausweis nach Bern.

Neu: Überlappungszonen
Der Libero-Tarifverbund führt erstmals Überlappungszonen ein. Für Fahrten aus diesen Überlappungszonen in andere Libero-Zonen ist künftig nur noch ein Billett oder Abonnement zu lösen. Innerhalb der Überlappungszonen gelten – mit wenigen Ausnahmen – weiterhin die bisherigen Fahrausweise. Bei Fragen kann der Libero-Kundendienst telefonisch (031 321 82 22) oder per E-Mail (info@libero-tarifverbund.ch) kontaktiert werden.

Tarifverbunde bleiben eigenständig
Die Eigenständigkeit der Tarifverbunde Libero, zigzag und Frimobil bleibt unverändert. Dies gilt sowohl für den Auftritt im Markt als auch für die individuelle Gestaltung der Sortimente und Preise.

Keine Preiserhöhungen
Im heutigen Einzugsgebiet bleiben die Preise auch nach dem 13. Dezember 2009 unverändert. Frimobil und Libero bieten neu Inter-Abonnemente an. Sie sind als Jahres- und Monatsabonnemente für Erwachsene und Jugendliche erhältlich.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar