Eine Museumsbahn im Emmental

Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 endete auf der Bahnstrecke Sumiswald-Affoltern/Weier der regelmässige öffentliche Personenverkehr. Die vier, bereits seit mehreren Jahren im Emmental ansässigen und tätigen Museumsbahnvereine Dampfbahn Bern, Verein Historische Eisenbahn Emmental, Dampflokfreunde Langenthal und Club Salon Bleu haben, getreu dem alten Emmentalermotto „mir wei zämestah“ eine Dachorganisation, die Genossenschaft Museumsbahn Emmental gegründet. Dies mit dem Ziel, die zum grössten Teil stillgelegten Strecken der Bahnlinien der ehemaligen Ramsei-Sumiswald-Huttwil-Bahn (RSHB) zu erhalten und mit nostalgischen Zügen wieder zu beleben.

erstellt am 30. November 2009 @ 21:27 Uhr
Genossenschaft Museumsbahn Emmental
Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 endete auf der Bahnstrecke Sumiswald-Affoltern/Weier der regelmässige öffentliche Personenverkehr. Die vier, bereits seit mehreren Jahren im Emmental ansässigen und tätigen Museumsbahnvereine Dampfbahn Bern, Verein Historische Eisenbahn Emmental, Dampflokfreunde Langenthal und Club Salon Bleu haben, getreu dem alten Emmentalermotto „mir wei zämestah“ eine Dachorganisation, die Genossenschaft Museumsbahn Emmental gegründet. Dies mit dem Ziel, die zum grössten Teil stillgelegten Strecken der Bahnlinien der ehemaligen Ramsei-Sumiswald-Huttwil-Bahn (RSHB) zu erhalten und mit nostalgischen Zügen wieder zu beleben.

So werden ab dem Jahr 2010 in den Monaten Mai bis September jeweils am 2. Sonntag des Monats und im Oktober am 3. Sonntag des Monats unter dem Label „Emmentalbahn“ öffentliche Nostalgiezüge zur Freude von Jung und Alt zwischen Sumiswald und Huttwil hin- und herpendeln.

Die Züge der „Emmentalbahn“ können auch ausserhalb dieser Strecke für private Ausfahrten jahrein jahraus gechartert werden (www.dbb.ch, www.historische-eisenbahn-emmental.ch, www.salonbleu.ch, www.dfl-langenthal.ch).

Der grösste Teil des sich in Obhut der vier Museumsbahnvereine befindenden und für die öffentlichen Nostalgiezüge eingesetzten Rollmaterials stammt von früheren Bernischen Privatbahnen, den Vorgängerbahnen der heutigen Berner S-Bahn-Betreiberin bls-AG.

Um ihr Vorhaben umzusetzen sucht die Genossenschaft Museumsbahn Emmental in der näheren und weiteren Region weitere Teilhaber (sowohl juristische als auch natürliche Personen).

Die während der Woche hauptsächlich „brach liegenden“ Bahninfrastrukturen könnten von verschiedenen Firmen im Umfeld der Eisenbahn zu Aus- und Weiterbildungszwecken (Lehrlingslager, Einführungs-, Aus- und Weiterbildungskurse) genutzt werden.

Zugleich können örtliche Gewerbe- und Industriebetriebe weiterhin ihre Anbindung an das öffentliche Schienennetz beibehalten.

Am Freitag, 27. November 2009 wurde im Rahmen einer Promotionsfahrt mit Start in Sumiswald die Idee der Genossenschaft den kantonalen Behörden, den Behörden der anliegenden Gemeinden, den Vertretern der Tourismusorganisationen, den regionalen Medien und der Eisenbahnfachpresse vorgestellt.

Siehe auch

  • Update Promotionsanlass der Genossenschaft Museumsbahn Emmental
  • Eine Museumsbahn im Emmental (PDF-File)
  •  

    Weblinks

  • Eingestellte Schweizer Bahnen – BLS Einstellung Sumiswald-Grünen – Affoltern-Weier
  • Wochen-Zeitung für das Emmental und Entlebuch – Nostalgie-Züge fahren weiterhin – SUMISWALD-AFFOLTERN: Mit Volldampf in die Zukunft
  • Der Bund – Wenn die Dampfrösser schnauben
  • Autor: Redaktion

    Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

    Schreibe einen Kommentar