Ergebnisse einer Umfrage der IGöV Schweiz: SBB – Licht und Schatten wechseln sich ab

96 Prozent der IGöV-Bahnbenutzer sind mit dem SBB-Fahrplan 2010 zufrieden, 87 Prozent mit der Pünktlichkeit und 92 Prozent geben dem SBB-Zugspersonal für ihre Dienstleistungen eine Top-Note. Andererseits lehnen drei Viertel der IGöV-Mitglieder die Auslandpauschale als Strafgebühr von fünf Franken für einen Billetkauf für eine Bahnreise ins Ausland entschieden ab. Ein Fünftel bemängelt das Sitzplatzangebot der SBB im Fernverkehr und gar ein Drittel ist mit dem Sitzplatzangebot im Regionalverkehr unzufrieden. Für mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer ist das Speisewagenangebot der SBB und die Qualität des Essens wichtig. Unzufrieden sind 60 Prozent mit den Informationen bei Betriebsstörungen. Schliesslich wird die Sauberkeit von Bahnhöfen und Haltestellen von mehr als 40 Prozent bemängelt. Diese Werte basieren auf einer Umfrage der Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV Schweiz), die 2000 Mitglieder umfasst und seit 35 Jahren als aktive Kunden- und Lobbyorganisation für den öffentlichen Verkehr besteht.

Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz
96 Prozent der IGöV-Bahnbenutzer sind mit dem SBB-Fahrplan 2010 zufrieden, 87 Prozent mit der Pünktlichkeit und 92 Prozent geben dem SBB-Zugspersonal für ihre Dienstleistungen eine Top-Note. Andererseits lehnen drei Viertel der IGöV-Mitglieder die Auslandpauschale als Strafgebühr von fünf Franken für einen Billetkauf für eine Bahnreise ins Ausland entschieden ab. Ein Fünftel bemängelt das Sitzplatzangebot der SBB im Fernverkehr und gar ein Drittel ist mit dem Sitzplatzangebot im Regionalverkehr unzufrieden. Für mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer ist das Speisewagenangebot der SBB und die Qualität des Essens wichtig. Unzufrieden sind 60 Prozent mit den Informationen bei Betriebsstörungen. Schliesslich wird die Sauberkeit von Bahnhöfen und Haltestellen von mehr als 40 Prozent bemängelt. Diese Werte basieren auf einer Umfrage der Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV Schweiz), die 2000 Mitglieder umfasst und seit 35 Jahren als aktive Kunden- und Lobbyorganisation für den öffentlichen Verkehr besteht.

Die IGöV Schweiz befürchtet – und dies wird durch die Umfrage bestärkt – dass langjährige Errungenschaften im öffentlichen Verkehr leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden. Die Umfrageergebnisse zeigen auf, dass selbst bei regelmässigen Bahnbenutzern mangelndes Sitzplatzangebot, fehlende oder ungenügende Informationen bei Betriebsstörungen, unnötige Zuschläge für Bahnbillete ins Ausland oder die Sauberkeit von Bahnhöfen und Haltestellen dazuführen können, die Angebote der SBB weniger zu benutzen. Sparübungen oder Verzicht auf kundenfreundliche Angebote sind nach Meinung der IGöV Schweiz der falsche Weg, den öffentlichen Verkehr weiterhin attraktiv und umweltfreundlich zu gestalten.

Siehe auch

  • Umfrage IGöV Schweiz (PDF-File)
  • Autor: Redaktion

    Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

    Schreibe einen Kommentar