Zugunglück im Südtirol: GTW der Vinschgerbahn schwer verunglückt – 9 Menschen getötet

Am Morgen des 12. April 2010, um 9:03 Uhr, löste sich zwischen Latsch (Laces) und Kastelbell (Castelbello) eine Mure genau in dem Moment, als der Regio 108 Mals – Meran der Vinschgerbahn die Strecke befuhr, dabei wurde der führende Zugsteil des mit einem Gelenktriebwagen (GTW) geführten Zuges direkt vom Erd- und Schlammrutsch getroffen, nur dank Bäumen stürzte der Zug anschliessend nicht in den gleich neben der Bahnstrecke verlaufenden Fluss Etsch. Beim Unglück wurden 9 Menschen getötet und 28 verletzt.

erstellt am 12. April 2010 @ 12:18 Uhr
Von: Sandro Hartmeier (Text) / Autonome Provinz Bozen – Südtirol (Foto)
Vinschgerbahn GTW Unfall 20491_01Am Morgen des 12. April 2010, um 9:03 Uhr, löste sich zwischen Latsch (Laces) und Kastelbell (Castelbello) eine Mure genau in dem Moment, als der Regio 108 Mals – Meran der Vinschgerbahn die Strecke befuhr, dabei wurde der führende Zugsteil des mit einem Gelenktriebwagen (GTW) geführten Zuges direkt vom Erd- und Schlammrutsch getroffen, nur dank Bäumen stürzte der Zug anschliessend nicht in den gleich neben der Bahnstrecke verlaufenden Fluss Etsch. Beim Unglück wurden 9 Menschen getötet und 28 verletzt.

Vinschgerbahn GTW Unfall 20491_02Im Zug der Gesellschaft SAD befanden sich 37 Perrsonen, viele davon waren Pendler.

Die Unglücksstelle liegt hinter einer Kurve, in schwer zugänglichem Gelände. Sofort nach dem Unglück wurde ein Grossaufgebot an Rettungskräften aufgeboten. Der Zug wurde nach dem Unfall mit Seilen gesichert, für die Bergung des GTW’s muss schweres Gerät – unter anderem ein Schienenkran von TRENITALIA –  herangefahren werden, die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle werden noch einige Tage andauern. Die nahe Strasse wurde vorübergehend für den Privatverkehr gesperrt.

Laut ersten Vermutungen wurde das Unglück durch eine geplatze Beregnungs-Leitung (Wasserleitung) ausgelöst. Diese sind im Boden verlegt und dienen den Bauern zur Bewässerung. Infolge des Frostes in der Nacht könnte eine solche Leitung geplatzt sein, dadurch wurde der Hang aufgeweicht und geriet ins rutschen.

Zwischen Kastelbell und Latsch verkehren bis auf weiteres Bahnersatzbusse.

Die Vinschgerbahn, nahe der Schweizer Grenze, wird auch von vielen Schweizer Reisenden benützt, die 2005 wieder eröffnete Bahnlinie verfügt über eine moderne Infrastruktur und Fahrzeuge von Stadler Rail.

20491 Südtirol auf einer größeren Karte anzeigen

Siehe auch

  • Update Autonome Provinz Bozen – Südtirol – Zugunglück im Vinschgau: Bergung, Betreuung, sichergestellte Habe
  • Update Autonome Provinz Bozen – Südtirol – Zugunglück im Vinschgau: Bergungs- und Aufräumarbeiten laufen an
  • Update Autonome Provinz Bozen – Vinschgau: Öffentliche Verbindungen werden gewährleistet
  • Autonome Provinz Bozen – Südtirol – Zugunglück: Landesregierung will betroffenen Familien helfen
  • Autonome Provinz Bozen – Südtirol – Zugunglück im Vinschgau: Opfer stammen aus Südtirol
  • Autonome Provinz Bozen – Südtirol – Zugunglück im Vinschgau: Erste Bilanz gezogen
  •  

    Weblinks

  • stol.it – Lokal: Fahrt in den Tod für junge Mutter – Trauerfeier in Schlanders [mit Video/Fotos vom Unfallort]
  • stol.it – Lokal: Südtirol unter Schock – Video [mit Video/Fotos vom Unfallort]
  • stol.it – Lokal: „Viele im Schlamm“ – Video [mit Video/Fotos vom Unfallort]
  • stol.it – Lokal – Zugunglück: Alle Opfer stammen aus dem Vinschgau [mit Video/Fotos vom Unfallort]
  • SF TAGESSCHAU – Bilder von der Unfallstelle (unkommentiert)
  • SüdtirolNews – Kastelbell: Zug wegen Mure entgleist – 7 Tote – Großeinsatz [mit Fotos vom Unfallort]
  • Corriere della Sera – ALTO ADIGE: Merano, frana sul treno dei pendolari „Undici morti, vagoni in bilico“ [mit Fotos vom Unfallort]
  • 20 Minuten Online – Felssturz reisst Zug mit – sieben Tote [mit Fotos vom Unfallort]
  • Autor: Redaktion

    Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

    Schreibe einen Kommentar