Flughafen Zürich: Kofferschleppen beim Zug zum Flug

Der Flughafen Zürich will die Gepäckrollwägeli nicht mehr im Bereich des Flughafenbahnhofs akzeptieren. Zu diesem Zweck sollen vor den entsprechenden Rolltreppen Pfosten angebracht werden, um ein Durchkommen mit solchen Gefährten zu verhindern. Für Bahnpassagiere ist also Kofferschleppen von Hand angesagt. Schöne Aussichten auf die Ferienzeit!

Pro Bahn Schweiz
Der Flughafen Zürich will die Gepäckrollwägeli nicht mehr im Bereich des Flughafenbahnhofs akzeptieren. Zu diesem Zweck sollen vor den entsprechenden Rolltreppen Pfosten angebracht werden, um ein Durchkommen mit solchen Gefährten zu verhindern. Für Bahnpassagiere ist also Kofferschleppen von Hand angesagt. Schöne Aussichten auf die Ferienzeit!

Es sei viel zu aufwändig, diese Wägelchen im Bahnhofsbereich wieder einzusammeln – so die Begründung der Verantwortlichen. Allerdings stehen diese Gefährte auch in den Parkhäusern herum, dort macht das Einsammeln offensichtlich nichts aus. Gepäckwägelchen auf Rolltreppen seien zu gefährlich und deshalb in der EU nicht mehr zugelassen – so ein weiteres Argument. Mit Verlaub: Die Unfälle halten sich in engsten Grenzen und die Schweiz ist nicht in der EU!

Was hier der Flughafen Zürich vorhat, ist nichts anderes als eine Diskriminierung der Zugpassagiere. Der Slogan „mit dem Zug zum Flug“ verkommt zur Farce und einmal mehr übt sich ein schweizerisches Unternehmen in vorauseilendem Gehorsam gegenüber der Europäischen Union.

Pro Bahn Schweiz, die Vertretung der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs protestiert energisch gegen dieses Vorhaben und fordert, dass dieser Unsinn gar nicht erst angefangen wird. Ebenso erwartet Pro Bahn, dass sich weitere Kreise – wie die SBB, die Zürcher Regierung und Flughafenorganisation – dafür einsetzen, dass diese Posse vor ihrem Beginn ein Ende hat.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar