Sprayereien an SBB-Wagen: „Sprayer von Singapur“ am Flughafen Kloten verhaftet

Die Zuger Staatsanwaltschaft hat am Flughafen Zürich einen 33-jähriger Mann verhaften lassen. Der Mann wird beschuldigt, hohe Sachschäden durch Sprayereien verursacht zu haben.

erstellt am 17. November 2010 @ 09:02 Uhr
Kapo ZG / Sandro Hartmeier
Die Zuger Staatsanwaltschaft hat am Flughafen Zürich einen 33-jähriger Mann verhaften lassen. Der Mann wird beschuldigt, hohe Sachschäden durch Sprayereien verursacht zu haben.

Der Mann wurde am Dienstagmorgen (16. November 2010) bei der Einreise in die Schweiz am Flughafen Zürich festgenommen und später nach Zug überführt. Er wird verdächtigt, durch Sprayereien in verschiedenen Kantonen, hauptsächlich jedoch auf Zuger Kantonsgebiet, Sachschäden in der Höhe von insgesamt rund 200’000 Franken verursacht zu haben. Insbesondere soll er seit 2002 Rollmaterial der SBB versprayt haben.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat eine Untersuchung eröffnet. Für den Beschuldigten hat sie Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

Update Vorläufig festgenommener Sprayer freigelassen
Der Haftrichter hat den Antrag der Zuger Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft abgewiesen. Der Entscheid fiel am Freitagnachmittag (19. November 2010) in Zug. Als Sicherheit musste der Mann seinen Pass hinterlegen.

Die Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug wird dennoch fortgesetzt. Der 33-Jährige ist unmittelbar nach der Verhandlung auf freien Fuss gesetzt worden.

Der Schweizer reiste aus Singapur ein, wo er eine mehrmonatige Haftstrafe wegen ähnlich gelagerter Delikte verbüsst hatte.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar