Gotthard-Basistunnel: Hauptdurchschlag im längsten Eisenbahntunnel der Welt

Weltrekord am Gotthard: Der längste Eisenbahntunnel der Welt wird Realität. 30 Kilometer vom Südportal und 27 Kilometer vom Nordportal entfernt fand am 15. Oktober 2010 in der Oströhre der erste Hauptdurchschlag am Gotthard statt: Die Tunnelbohrmaschine durchbrach von Faido her kommend um 14.17 Uhr die letzten Meter Fels auf dem Weg nach Sedrun.

ARCHIV

Weltrekord am Gotthard: Durchschlag im Gotthard-Basistunnel

AlpTransit Gotthard / Consorzio TAT
Folien Medienorientierung 14. September (PDF-File)
Weltrekord am Gotthard 25223_02Der Countdown läuft: Es fehlen nur noch 1.8 Meter bis zum historischen Gotthard-Durchschlag! Am Samstagabend (9.10.2010) um 22.17 Uhr konnte in der Oströhre die Annäherung der Tunnelbohrmaschine auf die Durchschlagsposition km 127.404 erfolgreich abgeschlossen werden.

Gotthard-Basistunnel Weltrekord 25223_01Die TBM konnte bis auf 1,8m an die Durchschlagswand herangefahren werden, ohne dass diese einen sichtbaren Schaden genommen hätte. Die letzten Meter wurden auf Seite Faido unter Leitung von Vortriebschef Florian Habit sowie auf Seite Sedrun unter Beobachtung der beiden Produktionsleiter Rudolf Lagger (Transco) und Jens Classen (TAT) sowie ATG-CEO Renzo Simoni mit äusserster Vorsicht aufgefahren. Die Befürchtungen, die Wand könne bereits vor dem 15.10 2010 zusammenbrechen, haben sich somit nicht bestätigt, die bereits aufgemalten Schriftzüge blieben unverletzt. Zurzeit wird der gesamte Durchschlagsbereich gesichert und die Tunnelbohrmaschine für den Durchschlag fit gemacht. Auch die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten laufen auf Hochtouren.

Weltrekord am Gotthard 25223_04Bereits am Sonntag zuvor konnte eine erste Verbindungsbohrung aus der Weströhre Sedrun über 30m in die Oströhre Faido erfolgreich vorgetrieben werden. „Messieurs, la sonde a passé“: Der Ausruf Stockalpers am 28.02.1880 nach Erhalt der Nachricht, dass die Blechbüchse mit dem Bild Louis Favres die erste Verbindungsbohrung des ersten Eisenbahntunnels durch den Gotthard passiert hatte, wurde diesmal als Zettel (auf der Rückseite wiederum mit dem Abbild Favres) an das Bohrgestänge angebunden und mit Rückzug desselben in Sedrun empfangen.

Am Freitag, 15. Oktober 2010 um 14 Uhr wird die Tunnelbohrmaschine aus Faido angedreht, um die letzten 1.8 Meter Fels in Richtung Sedrun aufzufahren. Die Mineure, ein kleiner Kreis an Projektbeteiligten sowie Gäste, unter ihnen Verkehrsminister Moritz Leuenberger, werden den Hauptdurchschlag auf der Sedruner Seite beim Durchschlagspunkt miterleben.

Die Öffentlichkeit wird den Hauptdurchschlag im Gotthard-Basistunnel dank der Übertragung des Schweizer Fernsehens (SF), des Westschweizer Fernsehens (Radio télévision suisse RTS) und des Tessiner Fernsehens (Radiotelevisione svizzera di lingua italiana RSI) live mitverfolgen können.

Siehe auch

  • Folien Medienorientierung 14. September (PDF-File)
  • Wochenbericht Faido (PDF-File)
  • Countdown am Gotthard, Genua 2010
  •  

    TV-Tipps

  • SF einstein vom 14.10.2010 Tipp
  • SF TAGESSCHAU – Gotthardtunnel kurz vor Durchschlag
  • SF SCHWEIZ AKTUELL – Panne am Gotthard
  • SF SCHWEIZ AKTUELL – Leidenschaft Gotthard Teil 4
  • SF TAGESSCHAU – Die Entstehungsgeschichte des Gotthard-Basistunnel
  • SF TAGESSCHAU – Gotthardtunnel steht vor dem Durchschlag
  • SF RUNDSCHAU – Gotthard-Durchstich
  • SF RUNDSCHAU – Stuhl: Moritz Leuenberger, Bundesrat SP
  • SF SCHWEIZ AKTUELL – Vergessenes Dorf
  • SF SCHWEIZ AKTUELL – Leidenschaft Gotthard Teil 3
  • SF SCHWEIZ AKTUELL – Sammler-Stücke
  • SF SCHWEIZ AKTUELL – Leidenschaft am Gotthard, Teil 2
  • SF SCHWEIZ AKTUELL – Live vom Nordportal
  • SF SCHWEIZ AKTUELL – Leidenschaft am Gotthard
  • SF 10VOR10 – Der Kampf um das 18,7 Milliarden-Projekt
  • SF DOK – Die Helden vom Gotthard
  •  
    Gotthard-Basistunnel: Der Countdown zum Weltrekord läuft

    AlpTransit Gotthard
    Läuft alles wie geplant, wird am 15. Oktober 2010 zwischen Sedrun und Faido der Hauptdurchschlag im Gotthard-Basistunnel erfolgen. Die Vortriebsarbeiten sind auf Kurs. Es verbleiben noch 10 Meter [Stand 1.10.2010], welche die Mineure in der Oströhre des künftig längsten Eisenbahntunnels der Welt auszubrechen haben. Die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten laufen auf Hochtouren.

    Von der Seite Faido hat die Tunnelbohrmaschine am 14. September 2010 noch 232 Meter aufzufahren, von Sedrun her sind noch 9 Meter im Sprengvortrieb auszubrechen. In den letzten Wochen wurden tägliche gute Vortriebsleistungen von durchschnittlich 18 Metern erzielt.

    Hauptdurchschlag am 15. Oktober
    Am 15. Oktober 2010 um 14.00 Uhr wird die Tunnelbohrmaschine aus Faido angedreht, um die letzten Meter Fels in Richtung Sedrun aufzufahren. Die Mineure, ein kleiner Kreis an Projektbeteiligten sowie Gäste, unter ihnen Verkehrsminister Moritz Leuenberger, werden den Hauptdurchschlag auf der Sedruner Seite beim Durchschlagspunkt miterleben. Unter Leitung von Theaterregisseur Volker Hesse werden verschiedene Künstler diesen wichtigen Meilenstein in der Baugeschichte des Gotthard-Basistunnels optisch und akustisch inszenieren. Auf eine poetische und vielschichtige Weise soll die Magie der alpinen Gesteinsmassen spürbar gemacht und Eindrücke vom Kampf des Menschen mit dem Berg vermittelt werden. Mitwirkende werden neben Volker Hesse der Sprengkünstler Roman Signer, die Musiker Töbi Tobler, Christian Zehnder und Norbert Möslang, der Steinklangartist Arthur Schneiter, der Fotograf Angel Sanchez und der Lichtspezialist Rolf Derrer sein. Die Öffentlichkeit wird den Hauptdurchschlag im Gotthard-Basistunnel dank der Übertragung des Schweizer Fernsehens (SF), des Westschweizer Fernsehens (Radio télévision suisse RTS) und des Tessiner Fernsehens (Radiotelevisione svizzera di lingua italiana RSI) live mitverfolgen können.

    Dankeschön für Projektbeteiligte und lokale Bevölkerung
    Die Mineure, die Projektbeteiligten sowie die geladenen Gäste der Bauherrschaft AlpTransit Gotthard AG sowie der Konsortien Transco Sedrun und Arge TAT werden den Hauptdurchschlag an verschiedenen Anlässen feiern: Auf den Baustellen in Sedrun und Faido sowie in Erstfeld und im KKL Luzern sind für diese ca. 3500 Personen Feierlichkeiten geplant. Sie sind ein Dankeschön für die Arbeit insbesondere der Mineure, Ingenieure und Planer. Für die lokale Bevölkerung an den Baustellenstandorten werden als Anerkennung für die langjährige gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden Festanlässe stattfinden. Die Einwohner der Portalgemeinden Erstfeld, Bodio sowie Faido und Sedrun werden dazu persönlich eingeladen. Eine Feier für die breite Öffentlichkeit wird es nicht geben. Diese ist erst bei der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels, voraussichtlich 2017, vorgesehen.

    Autor: Redaktion

    Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

    Schreibe einen Kommentar