Nencki: Eine neue Prüfmethode zur Erhöhung der Entgleisungssicherheit

Eine neue Prüfmethode zur Erhöhung der Entgleisungssicherheit und ein Konzept für die zustandsbasierte Rollmaterialwartung von Nencki Railway Technology.

Nencki
Eine neue Prüfmethode zur Erhöhung der Entgleisungssicherheit und ein Konzept für die zustandsbasierte Rollmaterialwartung von Nencki Railway Technology.

Die Sicherheitsanforderungen an das Rollmaterial steigen stetig und die Fahrgäste erwarten zuverlässige sowie komfortable Züge. Wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden und ein Fahrzeug wegen technischen Problemen ausfällt, kann das, vor allem auf stark frequentierten Strecken, zu Problemen und einem Verkehrsstopp führen. Als Folge davon stecken viele Pendler fest.

Um solche Vorfälle zu vermeiden, ist mehr Unterhalt und präventive Wartung des Rollmaterials nötig. Die dadurch entstehenden Stillstandzeiten und der Mehrbedarf an Rollmaterial stehen im Konflikt mit dem immer höheren Kostendruck der Bahnbetreiber. Zur Verhinderung dieses Konfliktes, zur Kostensenkung und für eine höhere Verfügbarkeit sind neue Prüfmethoden erforderlich.

Zur Beurteilung der Entgleisungssicherheit sind zwei Faktoren besonders wichtig, die Radlast und die Querkräfte. Bei steigender Querkraft und sinkender Radlast erhöht sich die Entgleisungsgefahr markant. Diese Situation tritt vor allem an Kurvenenden, in horizontalen Übergangsbögen und bei schlechter Gleislage auf. Der erste Radsatz, der die sichere Führung des Fahrzeuges gewährleistet, wird dabei besonders stark entlastet.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar