Grossdampflokomotive 23 058 erhielt umweltfreundliche Leichtölfeuerung

Die Grossdampflokomotive 23 058 der Eurovapor wurde am Sonntag, den 21. November 2010 mit einer öffentlichen Fahrt vom Locorama in Romanshorn zur DLM-Werkstatt in Schaffhausen überführt, wo sie inzwischen von der DLM AG eine umweltfreundliche Leichtölfeuerung erhielt, analog zur bereits früher modernisierten werkseigenen 52 8055. Am 9. /10. Juli 2011 fuhr die rauchfreie 23 058 dampfend nach Holland, wo sie ab Sommer 2012 auf der neuen Touristenbahn der Stichting Stoomtrein Fryslan SSF von Sneek nach Stavoren eingesetzt wird. Es war eine Auflage der lokalen Behörden, dass bei planmässigem Betrieb nur umweltfreundliche Dampflokomotiven eingesetzt werden dürfen.

erstellt am 26. Februar 2011 @ 13:54 Uhr
Dampflokomotiv- und Maschinenfabrik DLM (Text/Foto) / Sandro Hartmeier (Text)
Eurovapor 23 058 27373_02Die Grossdampflokomotive 23 058 der Eurovapor wurde am Sonntag, den 21. November 2010 mit einer öffentlichen Fahrt vom Locorama in Romanshorn zur DLM-Werkstatt in Schaffhausen überführt, wo sie inzwischen von der DLM AG eine umweltfreundliche Leichtölfeuerung erhielt, analog zur bereits früher modernisierten werkseigenen 52 8055. Am 9. /10. Juli 2011 fuhr die rauchfreie 23 058 dampfend nach Holland, wo sie ab Sommer 2012 auf der neuen Touristenbahn der Stichting Stoomtrein Fryslan SSF von Sneek nach Stavoren eingesetzt wird. Es war eine Auflage der lokalen Behörden, dass bei planmässigem Betrieb nur umweltfreundliche Dampflokomotiven eingesetzt werden dürfen.

Die holländische Stichting Stoomtrein Fryslan SSF wird den fahrplanmässigen Dampfbetrieb auf der bisher nur mit Dieseltriebwagen bedienten Strecke von Sneek nach Stavoren im  Sommer 2012 aufnehmen. Die Dampflokomotive wird aber bereits früher zur Schulung des Personals benötigt. Zur Erlangung der Betriebserlaubnis mussten mehrere Auflagen erfüllt werden. Die wichtigste Forderung war, dass der Dampfbetrieb nach den Grundsätzen der von der DLM entwickelten modern steam-Technik erfolgt, also wirtschaftlich und umweltfreundlich. Die einspurige Strecke wird mit Kreuzungsstationen und Zugsicherungsanlagen einen sicheren Zweizugbetrieb ermöglich. In Sneek ist das neue Depot mit Umfahrungsmöglichkeit. Als zusätzliche Attraktion gibt es in Sneek bereits ein grosses Modellbahnmuseum. In der erweiterten Station Stavoren sind ebenfalls Umfahrungsgeleise vorhanden.

Die 23 058 bleibt auch nach dem Einbau der Leichtölfeuerung im Besitz der Eurovapor. Sie wird für mindestens drei Jahre an die SSF vermietet, mit Option auf Verlängerung. In der Schweiz hätte sie vorerst nicht mehr eingesetzt werden können, da das BAV den Einbau des neuen Zugsicherungssystems ETM-S fordert, wofür die Mittel derzeit nicht vorhanden sind. Die 23 058 stammt aus einer Serie von so genannten Neubaudampflokomotiven der Deutschen Bahn DB. Die insgesamt 105 Stück wurden von 1950 bis 1959 in mehreren deutschen Lokomotivfabriken nach damals modernen Konstruktionsrichtlinien gebaut. Das zweite Baulos, worunter auch die 23 058, erhielt wartungsarme Rollenlager-Triebwerke. Einige 23-er waren im Raum Saarbrücken in Kombination mit Steuerwagen als Pendelzüge im S-Bahn-Verkehr eingesetzt. Bei geschobenem Zug wurde die Dampflokomotive nur von einem Mann bedient. Obwohl dieser mit fahren und heizen ordentlich beschäftigt war, hat sich dieser S-Bahnmässige Dampfbetrieb über viele Jahre hervorragend bewährt.

Die holländische Touristenbahn bildet ein Pendant zum Schweizer Projekt „modern steam am Hauenstein“. Auf dieser schwach genutzten Nebenlinie mit sehr geringem Kostendeckungsgrad konnte in den Jahren 2008 bis 2010 bereits eindrücklich gezeigt werden, dass attraktive Dampfzüge zahlreiche Touristen anlocken und so die Wirtschaftlichkeit der Linie erheblich verbessern können. Es ist damit zu rechnen, dass dieses einleuchtende Konzept sich weiter verbreiten wird.

Am 9. Juli 2011 verliess die auf Leichtölfeuerung umgebaute Dampflok 23 058 den Bahnhof Schaffhausen via Deutschland nach Holland. Begeleitet wurde sie dabei von der Diesellok V100 1041 der NeSA, sowie einem Personenwagen. Die Überführung der 23 058 zur DLM in Schaffhausen wurde am 21. November 2010 als letzte Fahrt mit Kohlefeuerung öffentlich durchgeführt.

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

2 Gedanken zu „Grossdampflokomotive 23 058 erhielt umweltfreundliche Leichtölfeuerung“

  1. Lok 23 058 kommt erst am 9.10. Juli 2011 in die Niederlande und wird erst im Sommer 2012 im Touristebverkehr auf der Strecke Sneek -Staveren eingesetzt. Die Lok sollte bereits am 13. Mai überführt wurden, aber durfte nicht abfahren, weil eine Genehmigung der Oelfeuerung nicht vorlag und das deutsche EBA die Lok nicht zugelassen hatte. Probleme hat die neue Touristenbahn FStM genug: die Gleise im Endbahnhof Staveren waren falsch verlegt, der Boden des neuen Schuppens in Sneek ist unzureichend tragfähig und die in Roosendaal aufgearbeiteten Reisezugwagen dürfen wegen fehlender Papiere nicht überführt werden.

  2. Inzwischen ist viel passiert. Die Brenner der 23 058 haben sich nicht bewährt (Flammen rissen bei Teillast ab), die Friesische Stoomtrein ist bankrott und der Konkursverwalter versucht die im Eigentum befindlichen Fahrzeuge (Köf, Reisezugwagen) zu verkaufen. Die 23 058 ist in einem Schuppen der Museumsbahn STAR in der Provinz Groningen abgestellt und die STAR fordert Bezahlung der Miete für den Abstellplatz.
    Eurovapor/DLM suchen nun einen neuen Mieter der Lok, aber ob man sie ohne Bezahlung der Schulden abholen kann ist die Frage……

Schreibe einen Kommentar