Aufschwung im Bahngüterverkehr: Mehr Lokführer und ein neuer Standort

Die MEV Schweiz AG in Basel, spezialisierter Personaldienstleister im schienengebundenen Personen- und Güterverkehr, spürt einen akutgesteigerten Bedarf an Fachkräften. Zurzeit bildet sie wieder – nach einer zweijährigen Pause – in zwei Klassen 13 Lokomotivführer aus. Der erste Kurs zum Führen von Güterzügen endet im Januar 2012, der Lehrgang im April für Infrastrukturaufgaben.

MEV Schweiz
Die MEV Schweiz AG in Basel, spezialisierter Personaldienstleister im schienengebundenen Personen- und Güterverkehr, spürt einen akutgesteigerten Bedarf an Fachkräften. Zurzeit bildet sie wieder – nach einer zweijährigen Pause – in zwei Klassen 13 Lokomotivführer aus. Der erste Kurs zum Führen von Güterzügen endet im Januar 2012, der Lehrgang im April für Infrastrukturaufgaben.

MEV Schweiz konnte kürzlich mit mehreren Eisenbahnverkehrsunternehmen langjährige Verträge auf den Transitachsen durch die Schweiz abschliessen. Um die verstärkte Nachfrage effizient abzuwickeln, baut MEV Schweiz einen neuen Standort im Raum Schaffhausen – Bülach auf. Die hier ab Fahrplanwechsel 2011 stationierten Mitarbeitenden führen auf der Achse Singen – Erstfeld Güterzüge des kombinierten Verkehrs (Behältertransporte) und Brennstoff-Ganzzüge (Öl, Benzin, Kerosin) für verschiedene Bahnen.

„Der Aufschwung im internationalen Bahngüterverkehr hält nun schon seit mehreren Monaten an“, sagt MEV Geschäftsführer Tommaso Di Benedetto, „und nach einem guten 2011 rechnen wir im kommenden Jahr trotz unsicherer Marktentwicklung mit weiterem Wachstum“. MEV Schweiz beschäftigt im Moment 79 Mitarbeitende, darunter 65 Lokomotivführer und drei Wagenmeister für die Sicherheitskontrollen der Güterzüge. Sie zählt alle in der Schweiz zugelassenen Eisenbahnverkehrsunternehmen zu ihren Kunden.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar