Nach dem Cupspiel SC Kriens – GC: SBB Rollmaterial durch Fans beschädigt

Nach dem Cupspiel Kriens – GC kam es in Kriens und in Luzern zu Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Fanlagern. Während in Kriens rund ein Dutzend Krienser die wegfahrenden VBL-Busse mit Steinen bewarfen, griffen Luzerner Fans im Bahnhof Luzern den abfahrenden Extrazug der Zürcher an. Zwei Personen erlitten Verletzungen. Es entstand Sachschaden an VBL-Bussen und am SBB-Rollmaterial.

Kapo LU
Nach dem Cupspiel KriensGC kam es in Kriens und in Luzern zu Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Fanlagern. Während in Kriens rund ein Dutzend Krienser die wegfahrenden VBL-Busse mit Steinen bewarfen, griffen Luzerner Fans im Bahnhof Luzern den abfahrenden Extrazug der Zürcher an. Zwei Personen erlitten Verletzungen. Es entstand Sachschaden an VBL-Bussen und am SBB-Rollmaterial.

Nach dem Cup-Spiel in Kriens griff eine Gruppierung von Krienser Fans die abfahrenden VBL-Busse mit GC Fans mit Steinen an. Dabei gingen diverse Scheiben der VBL Busse in Brüche, worauf die GC Fans ausstiegen und es kam auf der Horwerstrasse zu handgreiflichen Auseinandersetzungen. Eine Person erlitt dabei Verletzungen. Sie befindet sich zurzeit noch in Spitalpflege. Die Polizei musste die beiden Fanlager trennen. Sie setzte dabei den Wasserwerfer und Gummischrot ein. Die Busse konnten danach weiterfahren. Auf der Arsenalstrasse und im Bereich Wyssmatt wurden die VBL Busse erneut durch Krienser Fans mit Steinen beworfen. Es musste abermals der Wasserwerfer eingesetzt werden.

Im Bahnhof Luzern wurden die GC Fans und die Polizeikräfte durch Fans aus dem Lager des FC Luzern angegriffen. Die Luzerner waren kurz vorher mit dem Zug aus Wohlen zurückgekehrt. Die Polizei setzte wiederum Gummischrot ein. Der abfahrende Extrazug der GC-Fans wurde kurz ausserhalb des Bahnhofs Luzern abermals von Luzerner Fans mit Steinen beworfen. Dabei gingen mehrere Scheiben in Brüche. Eine Person im Zug zog sich leichte Verletzungen zu. Darauf betätigten die GC Fans die Notbremse und stiegen aus. Aufgrund der polizeilichen Intervention konnte eine erneute Auseinandersetzung der beiden Fanlager auf den Geleisen verhindert werden.

Die Schadenbeträge an den VBL Bussen und am Rollmaterial der SBB sind zurzeit noch nicht definiert. Es konnten keine Festnahmen vorgenommen werden. Die Ermittlungen werden aufgenommen.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar