Mehrere Diebe im Zürcher Hauptbahnhof verhaftet

Die Kantonspolizei Zürich hat in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Zürich am Sonntagmorgen (25.12.2011) im Hauptbahnhof Zürich zwei Männer verhaftet, die sie bei einem Trickdiebstahl beobachtet hatten und die verdächtigt werden, mehrere Fahrzeuge aufgebrochen zu haben.

Kapo ZH
Die Kantonspolizei Zürich hat in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Zürich am Sonntagmorgen (25.12.2011) im Hauptbahnhof Zürich zwei Männer verhaftet, die sie bei einem Trickdiebstahl beobachtet hatten und die verdächtigt werden, mehrere Fahrzeuge aufgebrochen zu haben.

Ein Kantonspolizist, der sich auf dem Weg zur Arbeit befand, beobachtete kurz vor 06.00 Uhr, wie zwei Männer einen Trickdiebstahl verübten und einem Passanten das Portemonnaie aus der Gesässtasche stahlen. Bis zum Eintreffen der Verstärkung versuchten die beiden Täter erneut, ein Portemonnaie zu stehlen. Bei der Intervention der Polizisten versuchten beide zu flüchten. Während der jüngere noch im Hauptbahnhof verhaftet wurde, gelang dem älteren zunächst die Flucht Richtung Zollstrasse. Dank der Unterstützung durch eine Patrouille der Stadtpolizei Zürich – diese fahndete im Zusammenhang mit Fahrzeugeinbrüchen nach den Tätern – wurde kurze Zeit später auch er trotz Gegenwehr verhaftet. Aufgrund von Signalementsangaben besteht der Verdacht, dass die Verhafteten auch für die erwähnten Fahrzeugeinbrüche als Täter in Frage kommen.

Die beiden Männer zeigten sich in den polizeilichen Befragungen zum Teil geständig. Sie werden der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Bei den Tätern handelt es sich um einen 18-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus dem Bezirk Pfäffikon sowie um einen 19-jährigen Tunesier, der ebenfalls als Asylbewerber im Kanton Bern gemeldet ist.

Nach Diebstahl verhaftet
Bereits in der Nacht auf Samstag (24.12.2011) sind im Hauptbahnhof zwei Männer durch eine Patrouille der Transportpolizei angehalten und der Kantonspolizei Zürich übergeben worden. Die Verhafteten waren kurz davor bei einem Diebstahl beobachtet worden.

Um etwa 00.45 Uhr war eine 43-jährige Touristin auf einer Sitzbank kurz eingenickt. Als sie aufwachte, bemerkte sie, dass eine ihrer Taschen mit Kleidern fehlte. Einer zufällig hinzukommenden Patrouille der Transportpolizei meldete sie den Verlust. Zwei Passanten, die beobachtet hatten, wie sich ein Mann mit dem Diebesgut davongemacht hatte, konnten den Täter bezeichnen. Dieser und ein Mittäter wurden in der Folge angehalten und zum Polizeiposten begleitet.

Der 22-jährige Marokkaner gab den Diebstahl in der polizeilichen Befragung zu; sein 26 Jahre alter Landsmann stritt jegliche Beteiligung ab. Die beiden Asylsuchenden aus dem Bezirk Uster werden der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar