Täter ermittelt: Sachbeschädigungen am Bahnhof Wallisellen geklärt

Unbekannte Täter haben in der Nacht auf den 4. Januar 2012 beim Bahnhof Wallisellen durch Vandalismus einen Sachschaden von rund 60 000 Franken angerichtet. Die Täterschaft ist nun ermittelt. Ein 18- und ein 21-jähriger Schweizer stehen in der Verantwortung.

Kapo ZH
Unbekannte Täter haben in der Nacht auf den 4. Januar 2012 beim Bahnhof Wallisellen durch Vandalismus einen Sachschaden von rund 60 000 Franken angerichtet. Die Täterschaft ist nun ermittelt. Ein 18- und ein 21-jähriger Schweizer stehen in der Verantwortung.

Aufgrund der Auswertung von Video-Material und eigener Ermittlungen konnten die 18- und 21-jährigen ortsansässigen Männer eruiert und anfangs Februar verhaftet werden.

Die beiden Vandalen hatten gemäss eigenen Angaben aus Blödsinn rund zwei Dutzend Scheiben im Bahnhofsareal zertrümmert. Neben den Scheiben der Schalterhalle, eines Fensters in einem Treppenhaus, mehreren mit Glas bestückten Türen und einen Automaten, schlugen die beiden Männer auch acht Vitrinen (Schaufenster) ein. Es stellte sich heraus, dass das Ersetzen der acht Vitrinen allein rund 50 000 Franken kostete. Die Männer hatten die Glasfelder jeweils mit einem zuvor entwendeten SBB-Nothammer zertrümmert. Wegen ihres Verhaltens haben sich die Beschuldigten nun vor der Staatsanwaltschaft Winterthur / Unterland zu verantworten.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar