Bär M13 von Zug der RhB erfasst

Am späten Montagabend (30.4.2012) wurde der besenderte Bär M13 beim Bahnhof Ftan Baraigla vom R 1276 Scuol-Tarasp – Klosters – Landquart der RhB erfasst. Ob er dabei Verletzungen erlitten hat, wird derzeit abgeklärt.

erstellt am 01. Mai 2012 @ 15:26 Uhr
Amt für Jagd und Fischerei Graubünden / Sandro Hartmeier
Update Am späten Montagabend (30.4.2012) wurde der besenderte Bär M13 beim Bahnhof Ftan Baraigla vom  R  1276 Scuol-Tarasp – Klosters – Landquart der RhB erfasst. Ob er dabei Verletzungen erlitten hat, wird derzeit abgeklärt.

Am Abend des 30. April 2012 kam es im Unterengadin zwischen dem Bär M13 und einem Spätzug der RhB zu einer Kollision. Die umgehend informierten Wildhüter konnten auf der fraglichen Unfallstelle jedoch keine näheren Hinweise für den Zusammenstoss finden. Ebenso war die Peilung mit der VHF-Antenne zunächst erfolglos.

Am Dienstagmorgen konnte M13 aber dank den GPS-Peilungen geortet werden. Seither steht das Tier unter ständiger Beobachtung. Der Bär verhält sich ruhig. Grössere Verletzungen konnten nicht festgestellt werden.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar