Blaues Bähnli: Wiederinbetriebnahme gefährdet!

Der Verein Ds Blaue Bähnli hat sich zum Ziel gesetzt, das älteste noch betriebsfähige Blaue Bähnli vor der Verschrottung zu retten und rechtzeitig auf das 100-Jahr-Jubiläum der RBS-Worblentallinie (S7) wieder in Betrieb zu nehmen. Aufgrund des bislang absolut unbefriedigenden Spendeneingangs sowie unvorhergesehener Mehrkosten sind jedoch die weiteren Arbeiten bei der Rhätischen Bahn finanziell noch nicht gesichert, so dass die Verantwortlichen des Vereins einen Marschhalt beschlossen haben. Wenn in nächster Zeit keine namhaften Zuwendungen für den Triebwagen Nr. 36 mit Baujahr 1913 eintreffen, ist dessen geplante Inbetriebnahme im August 2013 gefährdet.

Verein Ds Blaue Bähnli
VBW BDe 44 36 49504_01Der Verein Ds Blaue Bähnli hat sich zum Ziel gesetzt, das älteste noch betriebsfähige Blaue Bähnli vor der Verschrottung zu retten und rechtzeitig auf das 100-Jahr-Jubiläum der RBS-Worblentallinie  S7  wieder in Betrieb zu nehmen. Aufgrund des bislang absolut unbefriedigenden Spendeneingangs sowie unvorhergesehener Mehrkosten sind jedoch die weiteren Arbeiten bei der Rhätischen Bahn finanziell noch nicht gesichert, so dass die Verantwortlichen des Vereins einen Marschhalt beschlossen haben. Wenn in nächster Zeit keine namhaften Zuwendungen für den Triebwagen Nr. 36 mit Baujahr 1913 eintreffen, ist dessen geplante Inbetriebnahme im August 2013 gefährdet.

Im Herbst 2007 rettete der Verein «Ds Blaue Bähnli» das älteste noch betriebsfähige Blaue Bähnli knapp vor der Verschrottung und überführte dieses im November 2007 in seine alte Heimat. Im Januar 2008 begannen freiwillige Vereinsmitglieder im Depot Solothurn des Regionalverkehrs Bern–Solothurn (RBS) mit der kompletten Demontage des Triebwagens. Am 15. Februar 2011 liess der Verein das Fahrzeug zum Wiederaufbau nach Landquart überführen. Möglich gemacht haben diesen Schritt unter anderem grosszügige Spenden der Einwohnergemeinden des Worblentals, der Gemeinden Muri und Bern sowie ein namhafter Beitrag aus dem SEVA-Lotteriefonds.

In der Hauptwerkstätte der Rhätischen Bahn (RhB) wurde das Blaue Bähnli nach Originalplänen und Fotos komplett neu aufgebaut. Seit kurzem erstrahlt der Triebwagen wieder in seinem schmucken blau/weissen VBW-Kleid. Nun stehen die vollständige Neuverkabelung sowie der Innenausbau des Triebwagens bevor. Viele weitere nachfolgende Prozesse wie die Inbetriebsetzung beim RBS erfordern einen engen Fahrplan. Die Abschlussarbeiten am Blauen Bähnli bei der RhB sowie die Rückkehr des Triebwagens nach Solothurn müssen aus diesem Grunde zwingend noch in diesem Jahr erfolgen. Falls in nächster Zeit keine weiteren namhaften Zuwendungen beim Verein Ds Blaue Bähnli eingehen, ist die rechtzeitige Inbetriebnahme des Triebwagens auf das 100-Jahr-Jubiläum der RBS-Worblental-linie im August 2013 ernsthaft in Frage gestellt!

Der Verein Ds Blaue Bähnli ist daher dringend auf weitere Spenden angewiesen, welche übrigens von der Steuererklärung abzugsberechtigt sind. Nach wie vor sind ein oder mehrere Hauptsponsoren gesucht. Für Sponsoren hat der Verein attraktive Angebote anzubieten!

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar