Gotthard-Basistunnel: Endspurt beim Jahrhundertprojekt

Die Jahrhundertbaustelle unter dem Gotthardmassiv präsentierte sich Ende März 2012 der Öffentlichkeit – und sie zeigte, dass die Arbeiten für den Einbau der Bahntechnik im Gotthard-Basistunnel zügig voran kommen. Alpiq ist dabei im Konsortium Transtec Gotthard federführend.

Alpiq InTec Management
Alpiq Einbau Bahntechnik Gotthard-Basistunnel 51050_01Die Jahrhundertbaustelle unter dem Gotthardmassiv präsentierte sich Ende März 2012 der Öffentlichkeit – und sie zeigte, dass die Arbeiten für den Einbau der Bahntechnik im Gotthard-Basistunnel zügig voran kommen. Alpiq ist dabei im Konsortium Transtec Gotthard federführend.

Der Einbau der Bahntechnik kommt zügig voran
Vier Kilometer hinter dem Tunneleingang ist der 500 Meter lange Betonzug mittlerweile aktiv. Jeden Tag betoniert er 220 Meter Gleis. In die beiden jeweils 57 Kilometer langen Tunnelröhren werden 380 000 Schwellen sowie 120 Kilometer Schienen eingebaut – beides wird von 130 000 Kubikmeter Frischbeton, der vor Ort aufbereitet wird, getragen.

Rund 20 Journalisten und Journalistinnen erhielten vor Ort einen Einblick in den die Arbeiten. Rolf Brunner, verantwortlich bei Transtec Gotthard, ist zufrieden. Ihm zufolge sollen im Dezember 2013 bereits die ersten Testfahrten stattfinden.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar