Streckenumbau Weinfelden – Wil SG erfolgreich beendet

Pünktlich um 04.57 Uhr fuhr am 28. September 2012 nach einer sechsmonatigen Streckensperrung der erste fahrplanmässige Zug von Weinfelden nach Wil SG. Die Linie wurde während der vergangenen sechs Monate total erneuert und war für den Personenverkehr gesperrt. Die Züge wurden durch Busse ersetzt. Am Nachmittag des 27. Septembers 2012 feierten geladene Gäste auf einer Extrafahrt die Wiedereröffnung der Linie.

Thurbo, Gallus Heuberger
Extrafahrt Wiedereröffnung Weinfelden Wil Extrazug thurbo GTW RABe 526 793 Bahnhof Maerwil 43944_06Pünktlich um 04.57 Uhr fuhr am 28. September 2012 nach einer sechsmonatigen Streckensperrung der erste fahrplanmässige Zug von Weinfelden nach Wil SG. Die Linie wurde während der vergangenen sechs Monate total erneuert und war für den Personenverkehr gesperrt. Die Züge wurden durch Busse ersetzt. Am Nachmittag des 27. Septembers 2012 feierten geladene Gäste auf einer Extrafahrt die Wiedereröffnung der Linie.

Im Verlauf der vergangenen sechs Monate hat die SBB im Auftrag der Regionalbahn Thurbo auf der Strecke Weinfelden – Wil SG rund 50 Prozent der Geleise erneuert, die Bahntechnik ersetzt und die Publikumsanlagen in Bussnang, Märwil, Tobel-Affeltrangen und Bettwiesen modernisiert. Neue Perrons mit stufenlosem Einstieg ermöglichen Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität einen komfortablen, behindertengerechten Zugang zur Bahn.

Die Arbeiten konnten rechtzeitig abgeschlossen werden. Der Zeitplan wurde eingehalten. Das gelte auch für die finanziellen Vorgaben, gab Thurbo-Geschäftsführer Dr. Ernst Boos auf einer Einweihungsfahrt mit geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, und Verwaltung bekannt. Die beanspruchten Mittel lägen im Rahmen der budgetierten Investitionssumme von 50 Mio. Franken. „Das Schönste, was es zu vermelden gibt“, betonte der sichtlich zufriedene Bauherr: „Wir hatten keine nennenswerte Unfälle zu verzeichnen, und beim Bahnersatzbetrieb hat es glücklicherweise nie ernsthaft gekracht.“

Neue Schienen, moderne Elektronik
Beim Umbau der rund 20 Kilometer langen Strecke wurden 15‘000 neue Schwellen und 18‘000 Meter neue Geleise verlegt. 100 Kilometer Kabel waren notwendig, um die neuen Stellwerk- und Sicherungsanlagen miteinander zu verbinden. In den ersten Tagen des wieder eingeführten Zugsverkehrs gelte es nun, besonders wachsam zu sein. „Die Züge verkehren wieder regel- und fahrplanmässig. Automobilisten wie Bahnreisende sind aufgerufen, ihr Verhalten entsprechend anzupassen“, mahnte der Leiter Projekte Infrastruktur SBB, Markus Geyer, an der Eröffnungsfahrt.

Publikumsaktionen zur Wiedereröffnung der Strecke
Zum Dank für das Verständnis gegenüber den Baumassnahmen und dem Bahnersatzbetrieb während der Zeit des Streckenumbaus hat Thurbo die Fahrgäste in den Bahnersatzbussen mit einem Biberli beschenkt mit der Botschaft: „Danke für Ihre Geduld“. Die Anwohner erhielten eine Ostwind-Tageskarte zum Ausprobieren, wie es sich anfühlt, wieder mit dem Zug statt mit dem Bus zu reisen. Die Tageskarten sind bis Ende November 2012 gültig.

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar