Mehr Lohn, mehr Rechte: SEV und unia freuen sich über einen verbesserten GAV bei elvetino

Die rund 1000 Beschäftigten beim Bahngastronomiebetrieb elvetino profitieren von Verbesserungen in einem neuen GAV, den die Gewerkschaften SEV und Unia ausgehandelt haben.

SEV
Die rund 1000 Beschäftigten beim Bahngastronomiebetrieb elvetino profitieren von Verbesserungen in einem neuen GAV, den die Gewerkschaften SEV und Unia ausgehandelt haben.

Nach sechs Verhandlungsrunden haben die Gewerkschaften SEV und Unia mit dem Bahngastronomiebetrieb elvetino einen verbesserten GAV ausgehandelt. Die Angestellten profitieren von einem neuen Lohnsystem. Es bringt eine garantierte jährliche Lohnerhöhung von 50 Franken plus Teuerungsausgleich. Das entspricht – bei einer Minusteuerung von 0,4 Prozent – einer Reallohnerhöhung von ca. 1,7 Prozent. Zudem steigt der Mindestlohn um 25 Franken auf 3’700 Franken (mal 13). Wer eine Attestlehre oder eine Lehre mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis hat, bekommt neu mindestens 100 respektive 250 Franken mehr. Und wer eine zusätzliche Landessprache oder Englisch spricht, bekommt eine Zulage von 20 Franken pro Sprache.

Teilzeit statt Stundenlohn
Besonders freuen können sich Angestellte im Stundenlohn. Nicht nur gelten die Lohnerhöhungen auch für sie, sie haben zudem Anspruch auf eine Teilzeitanstellung mit garantiertem Monatslohn, wenn ihr Pensum 50% überschreitet. Dazu kommen bei den Teilzeit-Angestellten neu garantierte wöchentliche Ruhetage und Verbesserungen beim Ferienzuschlag.

Erfreulich sind auch die Verlängerung des Vaterschaftsurlaubs von zwei auf fünf Tage und die garantierten Freitage für die Pflege von Angehörigen. Der Vertrag gilt ab dem 1.1.2013 und ist erstmals per Ende 2017 kündbar.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar