Herbstfahrt mit Dampf nach Lugano

Ein traumhaftes Dampfwochenende erlebten wir am Samstag/Sonntag, 20./21. Oktober 2012 bei der Gotthardfahrt nach Luino. Selbst das Wetter zeigte sich von der besten Seite und bei wolkenlosem Himmel kamen die Fotografen und Filmer voll auf ihre Rechnung.

erstellt am 17. August 2012 @ 14:09 Uhr
ZRT Zermatt Rail Travel / RaiLEvent / Eurovapor Lokremise Sulgen, H.U. Kneuss
Dampflok 141 R 568 Gotthardlokomotive Ae 66 11421 50335_01Ein traumhaftes Dampfwochenende erlebten wir am Samstag/Sonntag, 20./21. Oktober 2012 bei der Gotthardfahrt nach Luino. Selbst das Wetter zeigte sich von der besten Seite und bei wolkenlosem Himmel kamen die Fotografen und Filmer voll auf ihre Rechnung.

Die Reise startete mit unserer Be 4/4 in Romanshorn mit 9 Wagen des Swiss Classic Trains sowie unseren 2 Leichtstahlwagen. Ab Zürich mit der franko-amerikanischen Dampflok 141 R 568 ohne E-Lok-Unterstützung bis Erstfeld. Nach Neuformierung der Komposition fuhr der Fotozug mit der Gotthardlokomotive Ae 6/6 Nr. 11421 nach Wassen voraus, der dann vom Dampfzug überholt wurde. Ab Göschenen verkehrte der komplette Zug bis nach Bellinzona, dann mit unseren 2 Wagen mit der Dampflok 50 3673 bis Luino. Am nächsten Morgen trifft 141 R 568 aus Lugano in Luino ein. Nach einem kleinen Problem beim Wasserfassen verspätete sich die Abfahrt in Luino um eine halbe Stunde. Nach Abfahrt der beiden Dampfzüge in Blockdistanz, überholten sich diese gegenseitig in Magadino-Vira. Zwischen Bellinzona und Biasca folgte dann das Highlight der Reise mit einer Parallelfahrt der beiden Dampfzüge – ein Riesenspektakel, wie ich es noch nie erlebt hatte! Die Bergfahrt Biasca – Airolo nach gleichem Muster wie auf der Nordseite mit aufteilen in Dampf- und Fotozug. Das Schauspiel mit dem hochsteigen des Dampfzuges auf der Gotthardrampe mit geschätzten 60 – 70 km/h, löste in der Leventina ein kleines Volksfest aus und scharenweise säumten Schaulustige die Bahndämme.

Das Dampfwochende war ein voll und ganz gelungener Anlass. Nicht nur mündlich, auch schriftlich sind bei mir von diversen Teilnehmern begeisterte Feedbacks eingegangen. Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an Dany Wägeli von Rail Event AG, der als Hauptverantwortlicher Reiseleiter das Spektakel hervorragend über die Bühne brachte. Für mich auch ein positives Beispiel dafür, wie durch die reibungslose Zusammenarbeit verschiedener Partner mit der grossen Kelle angerührt werden kann.

Da wir von den Fotografen auf Schritt und Tritt verfolgt wurden, lässt sich das ganze Spektakel auf Bild und Film aus allen möglichen Blickwinkeln bestaunen.

Der Extrazug
Nach Ende des 2. Weltkrieges bestellte Frankreich in Amerika Dampflokomotiven. Basierend auf der amerikanischen USRA Light Mikado wurde eine speziell auf französische Bedürfnisse angepasste Lok gebaut, die «141 R», auch Mikado genannt. Insgesamt verliessen 1340 Stück die amerikanisch/kanadischen Werkhallen und sie waren bis 1974 in Betrieb. Die 141 R 568 war in Belfort stationiert, wo sie auf den Linien Delle, Boulogne und Sarreguemines in Lothringen eingesetzt wurde. Die Lok wird noch heute mit Kohle befeuert und erreicht eine Geschwindigkeit von 100 km/h.

Die Ae 6/6 gilt als «Star des Gotthards» der 50/60er Jahre und die damals grünen Lokomotiven mit dem dominanten Schweizer-Kreuz sind vielen Schweizern in Erinnerung geblieben. Nebst Krokodil und Rotem Pfeil wohl eine der «familiärsten» Loks, aber deren Name vielen nicht geläufig ist (im Gegensatz zu den anderen beiden).

Die komfortablen Wagons des nostalgischen Swiss Classic Train wurden mit viel Aufwand restauriert und modernisiert. Im Barwagen trifft man sich zum Apéro oder auf einen Kaffee. Für Fotografen und jene, welche gerne die Nase in Wind und Rauch stecken, wurde ein «Fotowagen» (Picknickwagen) mitgeführt. Hier durften die Fenster ungehindert geöffnet werden.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar