DAMPFTRAM BERN: Nach der Saison ist vor der Saison

Im Winter, unmittelbar nach dem letzten Fahrtag im Dezember, beginnen jeweils die Unterhaltsarbeiten an den Fahrzeugen. Der intensive Fahrbetrieb hinterlässt Spuren, die beseitigt werden müssen. Deshalb kontrollieren wir jährlich alle sicherheitsrelevanten Bauteile genau und reparieren sie wo notwendig. Zusätzlich führen wir gezielt präventive Arbeiten durch. Das heisst, dass wir uns einer Baugruppe besonders intensiv widmen, auch wenn keine Probleme aufgetreten sind. Diesen Winter waren die Achslager und die Federung der Dampflok an der Reihe für eine genauere Inspektion. Als vorbereitende Massnahmen demontierten wir Teile des Bremsgestänges, die Ölauffangwannen, Trieb- und Kuppelstangen sowie die Achsgabelstege. Über das Osterwochenende stand uns die moderne Hebeanlage in der Hauptwerkstätte von BERNMOBIL zur Verfügung. In einer Intensivaktion hoben wir die Lok von den Radsätzen ab, um zu den Achslagern und Federn zu kommen.

Berner Tramway-Gesellschaft
Im Winter, unmittelbar nach dem letzten Fahrtag im Dezember, beginnen jeweils die Unterhaltsarbeiten an den Fahrzeugen. Der intensive Fahrbetrieb hinterlässt Spuren, die beseitigt werden müssen. Deshalb kontrollieren wir jährlich alle sicherheitsrelevanten Bauteile genau und reparieren sie wo notwendig. Zusätzlich führen wir gezielt präventive Arbeiten durch. Das heisst, dass wir uns einer Baugruppe besonders intensiv widmen, auch wenn keine Probleme aufgetreten sind. Diesen Winter waren die Achslager und die Federung der Dampflok an der Reihe für eine genauere Inspektion. Als vorbereitende Massnahmen demontierten wir Teile des Bremsgestänges, die Ölauffangwannen, Trieb- und Kuppelstangen sowie die Achsgabelstege. Über das Osterwochenende stand uns die moderne Hebeanlage in der Hauptwerkstätte von BERNMOBIL zur Verfügung. In einer Intensivaktion hoben wir die Lok von den Radsätzen ab, um zu den Achslagern und Federn zu kommen.

Die Gleitlager präsentieren sich auch nach zehn Jahren Betrieb in einem erfreulich guten Zustand. Es genügte, sie zu reinigen und nachzuschaben. Anschliessend konnten wir sie zusammen mit den ebenfalls gereinigten Schmierpolster wieder für den Einbau vorbereiten.

Die Blattfedern, allesamt aus dem Jahr 1893 stammend, sind ebenfalls in einem guten Zustand. Nach einer optischen Kontrolle und einer Vermessung konnten wir sie zum Einbau vorbereiten. Die theoretische Einstellung der Federung wurde aufgrund der Messwerte berechnet und die Federaufhängungen entsprechend voreingestellt. Nach dem Einachsen der Lok prüften wir die Höhenlage und die Radlasten und justierten die Federaufhängungen nach.

Am Ostermontag bauten wir die Maschine soweit zusammen, dass sie für die Fertigstellungsarbeiten ins Tram-Museum Burgernziel überführt werden kann. Von dort aus starten wir am 23. Juni 2013 zu den ersten Fahrten.

Diese regelmässigen Wartungsarbeiten sind Voraussetzung für einen zuverlässigen und sicheren Betrieb des Dampftrams. Ohne die freiwilligen Mitarbeitenden der BTG und die grosse Unterstützung von BERNMOBIL wären wir nicht in der Lage, so namhafte Eigenleistungen zu erbringen und das Dampftram langfristig weiter zu betreiben.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar