60. UITP Weltkongress: Gemeinsamer Auftritt der Schweizer Industrie am Gipfeltreffen der Verkehrswelt in Genf

Nächste Woche treffen sich Verkehrsfachleute aus der ganzen Welt zum 60. UITP Weltkongress in Genf. An diesem grössten gemeinsamen Treffen von Industrie und Betreibern von Systemen des öffentlichen Verkehrs geniessen die Schweizer Hersteller spezielle Aufmerksamkeit. Insgesamt 39 Schweizer Unternehmen – darunter auch die SBB – treten zusammen auf einer gemeinsamen Plattform auf. Damit ist Swissrail Industry Association – der Schweizer Verband der Industrie des spurgebundenen Verkehrs – grösster Aussteller in Genf.

erstellt am 25. Mai 2013 @ 09:34 Uhr
Swissrail Industry Association / PROSE / Basler & Hofmann
PROSE Niederflur-Fahrwerke neue Trams in Helsinki 60870_01Nächste Woche treffen sich Verkehrsfachleute aus der ganzen Welt zum 60. UITP Weltkongress in Genf. An diesem grössten gemeinsamen Treffen von Industrie und Betreibern von Systemen des öffentlichen Verkehrs geniessen die Schweizer Hersteller spezielle Aufmerksamkeit. Insgesamt 39 Schweizer Unternehmen – darunter auch die SBB – treten zusammen auf einer gemeinsamen Plattform auf. Damit ist Swissrail Industry Association – der Schweizer Verband der Industrie des spurgebundenen Verkehrs – grösster Aussteller in Genf.

Die internationale Welt des öffentlichen Verkehrs trifft sich ab kommenden Sonntag zum 60. Weltkongress der Union Internationale des Transports Publics UITP in Genf. Im Rahmen des UITP-Kongresses wird auch die diesjährige Suissetraffic durchgeführt. Die Schweizer Industrie, die bei der Entwicklung und Fertigung von Komponenten des öffentlichen Verkehrs auf der ganzen Welt einen ausgezeichneten Ruf geniesst, tritt in Genf zusammen auf einer gemeinsamen grossen Plattform auf.

„Schweizer Qualität setzt weltweit Massstäbe“
Mit einer Ausstellungsfläche von 1500 m² ist die Plattform von Swissrail Industry Association – dem Schweizer Verband der Industrie des spurgebundenen Verkehrs – die grösste Ausstellungplattform in Genf. „Mit diesem gemeinsamen Auftritt setzt unsere Industrie ein klares Signal der Stärke und der Kompetenz“, sagt Swissrail-Direktorin Michaela Stöckli: „Schweizer Qualität setzt weltweit Massstäbe.“

Insgesamt 39 Schweizer Unternehmen präsentieren sich in Genf auf der Plattform von Swissrail. Unter diesen Ausstellern findet sich auch die SBB. Die Unternehmen präsentieren einen umfassenden Leistungskatalog und geben so einen einmaligen Überblick über die Entwicklungen und Produkte der Industrie des spurgebundenen Verkehrs in der Schweiz. Zu sehen sein werden auch etliche Weltneuheiten. So wird die Stadler Rail Group dem internationalen Fachpublikum im Rahmen des UITP-Kongresses erstmals das Modell der neuen Berliner U-Bahn IK in Form eines begehbaren 1:1 Mock-ups präsentieren.

Am 28. Mai 2013 ist Schweizer Tag
Höhepunkt des 60. UITP Weltkongresses bildet aus Schweizer Sicht der Schweizer Tag, der am Dienstag, 28. Mai 2013, stattfindet. Schweizer Experten aus allen Bereichen des öffentlichen Verkehrs präsentieren dann ihre Vorstellungen und Perspektiven zum Verkehr der Zukunft. Auf der langen Rednerliste finden sich etwa auch der Direktor des Bundesamts für Verkehr, Peter Füglistaler, die Vizedirektorin des Verbands öffentlicher Verkehr VöV, Mirjam Bütler, sowie der langjährige SBB-Chef und Präsident des Internationalen Eisenbahnverbands UIC, Benedikt Weibel. Weibels Auftritt erhält zusätzlich Aktualität durch die Auszeichnung mit dem European Railway Award 2013, die Weibel jüngst in Brüssel entgegennehmen konnte.

PROSE an der Suissetraffic – UITP 2013 in Genf
Auf dem Gemeinschaftsstand der Swissrail Industry präsentiert PROSE umfassende Dienstleistungen rund um das Turnkey-Engineering im Schienenfahrzeugbau.

Am Beispiel der Niederflur-Fahrwerke für die neuen Trams in Helsinki, wird gezeigt mit welchem umfassenden Know-how PROSE Dienstleistungen zum Fahrzeug-Engineering bietet, ausgehend von den technischen Vorgaben, über das Design, bis hin zu den Fertigungsunterlagen, einschliesslich der Validierung durch Festigkeitsanalysen und Mehrkörpersimulationen. Am fertigen Produkt führt PROSE schliesslich auch die Verifizierung für eine erstmalige Zulassung durch.

Besuchen Sie uns am Stand 2B300 in der Halle 02, tauschen Sie mit uns aktuelle Informationen aus und lassen Sie uns über gemeinsame und zukünftige Möglichkeiten der Zusammenarbeit nachdenken.

Update Basler & Hofmann auf der Suissetraffic 2013
Als Gesamtdienstleister für Bahninfrastruktur präsentiert sich Basler & Hofmann an der diesjährigen Suissetraffic, die vom 27. bis 29. Mai 2013 im Rahmen des Weltkongresses der International Association of public transport UITP stattfindet. Der Messestand ist Teil des Gemeinschaftsauftritts der Swissrail Industry Association, deren Mitglied Basler & Hofmann ist.

Gesamtdienstleister für Bahninfrastruktur
Bei Basler & Hofmann sind sämtliche Ingenieurskompetenzen rund um die Bahninfrastruktur unter einem Dach vereint – von der Fahrbahn über den Erschütterungsschutz bis zu Kunstbauten. Der Vorteil für die Kunden: eine von Anfang an integrierte Planung sowie ein einziger Ansprechpartner für das gesamte Projekt. Diese Botschaft steht im Zentrum der Messepräsenz von Basler & Hofmann.

Update CIDEON auf der suissetraffic 2013 in Genf
CIDEON Engineering stellt sein erweitertes Engineering Portfolio anhand von Referenzprojekten auf der suissetraffic vor.

Vom 27. bis 29. Mai 2013 dreht sich in der Messe Genf alles um Schienenfahrzeuge. CIDEON Engineering ist am SWISSRAIL Stand 2B230 zu finden und präsentiert als einer der führenden Engineeringdienstleister in der Schweiz und Deutschland sein Dienstleistungsportfolio anhand zahlreicher Referenzprojekte.

Der Schwerpunkt des diesjährigen Messeauftritts sind Referenzprojekte von A wie Autotransportwagen, bis Z wie Zweiwegefahrzeuge, anhand dieser das CIDEON Dienstleistungsportfolio entlang des Produktlebenszyklus dargestellt wird. Beispiele sind die Projekte Refit Voralpenexpress, das LION-Projekt S-Bahn Zürich, die Modernisierung der EC-Flotte oder auch die Entwicklung eines Instandhaltungskonzeptes für die BVB. Neben den traditionellen Dienstleistungen wie Konstruktion, Berechnung und Baubetreuung werden weitere Beratungsleitungen in den Vordergrund gestellt.

Kunden sind längst nicht mehr nur auf der Suche nach einer verlängerten Werkbank wenn ein Kapazitätsengpass vorliegt. „Unsere Kunden erwarten von uns Prozessdenken, wobei wir uns mit dem Kunden gemeinsam über Marktpotenziale, Ausschreibungsstrategien, Entwicklungs-, Modernisierungs- und Umbaukonzepte, bis hin zu Flottenanalysen und Instandhaltungskonzepte, Gedanken machen“ stellt Geschäftsführer Heinz Steinegger fest.

„Ein zufriedener Kunde ist die beste Referenz“ ist die grundsätzliche Denkhaltung bei CIDEON. Dazu Roger Scholtes, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing: „Das durchschlagendste Argument sich bei Neubau-, Umbau- oder Modernisierungsprojekten für CIDEON Engineering zu entscheiden, sind unsere zufriedenen Kunden. Erläutern Sie uns Ihre Herausforderungen und wir zeigen Ihnen gerne auf, wie wir diese oder ähnliche Aufgaben erfolgreich für Kunden umgesetzt haben“.

Das Fahrzeugspektrum bei CIDEON Engineering umfasst die gesamte Palette spurgeführter Fahrzeuge; von Straßenbahnen, U-Bahnen, Nah- und Fernverkehrszüge, Güterwagen, Nebenfahrzeuge, Lösch- und Rettungszüge bis hin zu Hochgeschwindigkeitszügen. In den letzten beiden Jahren hat CIDEON sein Kompetenzteam stark ausgebaut und das Portfolio erweitert, um der steigenden Nachfrage nach Expertenleistungen gerecht zu werden.

Fotos von André Knoerr [© flickr, Fototak]
2013-05-25, Geneva Palexpo, UITP 2013
2013-05-25, Geneva Palexpo, UITP 2013

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar