Anpassung der Ticketpreise im Tarifverbund Schaffhausen auf Dezember 2013

Der Tarifverbund Schaffhausen erhöht seine Preise auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2013 in moderatem Umfang. Grund ist der Abbau der Tarifvergünstiungen des öffentlichen Verkehrs, welche der Kantonsrat im Rahmen der Sparmassnahmen ESH3 beschlossen hat. Die Transportunternehmen müssen bis 2016 Ausfälle von insgesamt CHF 1’500’000 kompensieren.

Flextax Tarifverbund Schaffhausen
Der Tarifverbund Schaffhausen erhöht seine Preise auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2013 in moderatem Umfang. Grund ist der Abbau der Tarifvergünstiungen des öffentlichen Verkehrs, welche der Kantonsrat im Rahmen der Sparmassnahmen ESH3 beschlossen hat. Die Transportunternehmen müssen bis 2016 Ausfälle von insgesamt CHF 1’500’000 kompensieren.

Die im Rahmen des finanziellen Entlastungsprogramms ESH3 des Kantons beschlossenen Massnahmen haben auch Auswirkungen auf die Preise im Tarifverbund Schaffhausen. Durch den schrittweisen Wegfall der bisher vom Kanton geleisteten Subventionen von insgesamt 1.5 Millionen Franken fehlen in der Kasse des Tarifverbundes bereits im Jahre 2013 750’000 Franken. 2014 und 2015 kommen jährlich weitere 375’000 Franken hinzu. Ab 2016 entfallen die Beiträge ganz. Deshalb ist für die Unternehmen des Tarifverbundes Schaffhausen eine Tariferhöhung per Dezember 2013 bei den Flextax-Tickets unumgänglich, obwohl national keine Preismassnahmen erfolgen.

Die Preiserhöhungen erfolgen differenziert. Bei den Monatsabos beträgt der Aufschlag für das Grundangebot (zwei Zonen) drei Franken (Erwachsene und Senioren, neu 67 Franken bzw. 58 Franken) bzw. zwei Franken (Junioren, neu 52 Franken). Die Einzelpreise für eine Zone (beispielsweise Zone 810, Stadt Schaffhausen und Gemeinde Neuhausen am Rheinfall) erhöhen sich von CHF 2.80 auf CHF 3.00 (ganze Taxe) bzw. von CHF 2.20 auf CHF 2.40. Damit wird der seit Anerkennung der Halbtaxabonnemente im Nahverkehr im Dezember 2006 gültige Mindestpreis von CHF 2.20 erstmals erhöht. Alle übrigen Preiserhöhungen leiten sich von diesen Basismassnahmen ab. Keine Preiserhöhungen gibt es für Zwei-Zonen-Tickets, also beispielsweise eine Tageskarte für die Zonen 810 und 820 von Beringen nach Schaffhausen.

Mit den Tarifmassnahmen im Dezember 2013 nähern sich die Preise im Tarifverbund Schaffhausen dem Preisniveau anderer Verbunde leicht an. Nach wie vor liegen die Schaffhauser Preise aber im Quervergleich unter dem nationalen Preisniveau und unter demjenigen vergleichbarer Verbünde – trotz stetem Fahrplanausbau, wie beispielsweise auf der VBSH-Linie 6 oder mit dem Bahn- und Buskonzept Klettgau.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar