BLS Cargo an der 3. Internationalen Korridor 1 Konferenz

Am 25. Juni 2013 trafen sich die wichtigsten Exponenten aus Markt, Politik und Infrastrukturen, um die Zusammenarbeit entlang des Nord-Süd-Korridors weiterzuentwickeln und wettbewerbsfähige Gütertransportangebote zu schaffen. Dirk Stahl hob in seinem Referat die wichtigsten Forderungen von BLS Cargo hervor:

BLS Cargo, Newsletter
Am 25. Juni 2013 trafen sich die wichtigsten Exponenten aus Markt, Politik und Infrastrukturen, um die Zusammenarbeit entlang des Nord-Süd-Korridors weiterzuentwickeln und wettbewerbsfähige Gütertransportangebote zu schaffen. Dirk Stahl hob in seinem Referat die wichtigsten Forderungen von BLS Cargo hervor:

  • Kapazitätsmanagement: Engpässe beheben, 4m-Korridor Gotthard und 750m maxi-male Zugslänge auf beiden Achsen, langfristige Sicherung der Kapazitäten für den Güterverkehr
  • Interoperabilität: Grenzüberschreitende Standards für den Betrieb, standardisiertes ETCS, vereinheitlichte Zollverfahren im Transit durch die Schweiz
  • Prozesse Korridor Organisation: „Rail advisory Group“ zwischen EVU und Infrastrukturbetreiber

Siehe auch

  • Weitere Informationen zur 3. Internationalen Korridor 1 Konferenz finden Sie hier.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar